Michael Schumacher

Vor 10 Jahren: Michael Schumacher testet Ferrari ohne Aufkleber

Im Januar 2006 boten Ferrari und Michael Schumacher ein seltenes Schauspiel: Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister fuhr einen Rennwagen der Scuderia ohne Sponsorenaufkleber.

Schumachers Ferrari 248 F1, wie das Fahrzeug später benannt wurde, verfügte bei den Testfahrten in Mugello lediglich über die markanten Ferrari-Logos sowie über die Grundfarben des damaligen Designs – und über einen ungewohnt schwarzen Heckflügel.

Das finale Design des Rennwagens wurde erst einige Tage nach dem Test offiziell vorgestellt. Es bot wenige Überraschungen und orientierte sich an den zu dieser Zeit üblichen Ferrari-Farben Rot und Weiß, mit denen das Team schon in den Vorsaisons an den Start gegangen war.

Ferrari war in den vergangenen Jahren übrigens nicht das einzige Formel-1-Team, das seine Fahrzeuge mit einem Testdesign oder komplett ohne Sponsorenaufkleber auf die Strecke schickte. Unsere Fotostrecke zeigt weitere spektakuläre Design-Beispiele aus der jüngeren Formel-1-Vergangenheit!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Michael Schumacher
Teams Ferrari
Artikelsorte Feature
Tags ferrari, ferrari 248 f1
Topic Michael Schumacher