"Wären sehr interessiert": Bald zwei Formel-1-Rennen in China?

geteilte inhalte
kommentare
"Wären sehr interessiert": Bald zwei Formel-1-Rennen in China?
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
16.04.2019, 12:49

Die Formel 1 prüft aktuell die Möglichkeiten für einen zweiten Grand Prix in China - Toto Wolff erklärt, dass ein weiteres Rennen auch für die Hersteller interessant wäre

Die Gerüchte über ein zweites Formel-1-Rennen in China sind nicht neu. Im Rahmen des Schanghai-Grand-Prix am vergangenen Wochenende haben die Pläne nun offenbar weiter Fahrt aufgenommen. Die französische 'AFP' berichtet, dass sich die Formel 1 aktuell mit sechs Regionen in China in Gesprächen befindet. Favorisiert soll dabei ein Straßenrennen in Peking sein.

"Wir wären sehr an einem Straßenrennen interessiert", wird Formel-1-Marketingchef Sean Bratches zitiert. Allerdings will er weder bestätigen noch dementieren, dass aktuell ein Rennen in Peking im Raum steht. Ein Straßenrennen sei aber grundsätzlich eine gute Ergänzung zum bestehenden Grand Prix in Schanghai. "Unser Ziel ist es, die Show zu den Menschen zu bringen", so Bratches. 

Weiterlesen:

"Wir denken, dass es da eine Möglichkeit gibt, um weiter zu wachsen", erklärt er. Liberty Media ist daran interessiert, mehr Straßenrennen in den Kalender aufzunehmen. 2020 wird die Formel 1 in Vietnam erstmals in den Straßen von Hanoi fahren. Auch über ein weiteres Stadtrennen in Amerika wird seit Monaten spekuliert. Aktuell liegen die Pläne für einen Grand Prix in Miami allerdings auf Eis.

Obwohl das Rennen in Schanghai bei vielen europäischen Formel-1-Fans nicht gut ankommt, sind die Offiziellen selbst mit dem Grand Prix zufrieden. Am Wochenende wurde China sogar die Ehre zuteil, das 1.000. Rennen im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft austragen zu dürfen. "Wir bereuen es nicht, und wir würden die Entscheidung wieder so treffen", stellt Bratches klar.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff betont währenddessen, dass China "einer der wichtigsten Märkte für und als Mercedes und die Formel 1" sei. Dementsprechend offen steht er auch einem zweiten Grand Prix gegenüber. "Die Formel E hat zwei Rennen in China: eins in Haitang Bay und eins in Hongkong. Warum sollten wir nicht nach Hongkong oder Peking gehen? Mir würde das gefallen", erklärt Wolff.

Das "erste Schritt" dahin sei bereits gemacht, weil man die Zuschauerzahlen in Schanghai verbessern konnte. Außerdem sei das Land "groß genug" für zwei Rennen. Aktuell gibt es im Formel-1-Kalender kein Land, das gleich zwei Grands Prix veranstaltet. Zuletzt fanden 2012 in Spanien zwei Rennen im gleichen Land statt. Gefahren wurde damals in Barcelona und auf dem Stadtkurs in Valencia.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Steiner glaubt: Kein konzeptionelles Problem bei Haas

Vorheriger Artikel

Steiner glaubt: Kein konzeptionelles Problem bei Haas

Nächster Artikel

Papst Franziskus erhält Skulptur von Ayrton Senna

Papst Franziskus erhält Skulptur von Ayrton Senna
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News