Was hinter Daniel Ricciardos neuem Helmdesign steckt

Renault-Fahrer Daniel Ricciardo überrascht bei den Formel-1-Tests in Barcelona mit einem komplett neuen Helmdesign, doch das nutzt er aus gutem Grund

Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
1/8

Foto: : Daniel Ricciardo

Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
2/8

Foto: : Daniel Ricciardo

Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
3/8

Foto: : Daniel Ricciardo

Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
4/8

Foto: : Mark Sutton / Motorsport Images

Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
5/8

Foto: : Mark Sutton / Motorsport Images

Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
6/8

Foto: : Mark Sutton / Motorsport Images

Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
7/8

Foto: : Mark Sutton / Motorsport Images

Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
Der Spezialhelm von Daniel Ricciardo
8/8

Foto: : Glenn Dunbar / Motorsport Images

Viel Lila und ein bisschen Weiß: Daniel Ricciardo verwendet bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona einen Helm in ungewohnten Farben. Darauf sind in Gelb die Schriftzüge "KB24" und "Mamba Mentality" zu lesen, außerdem ist die Darstellung einer Schlange zu erkennen.

Ricciardo will damit an den im Januar verunglückten Basketball-Star Kobe Bryant erinnern. Bryant, der langjährige Frontman der Los Angeles Lakers aus der US-amerikanischen Profiliga NBA, war bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Nun zeigt Ricciardo dessen Rückennummer auf seinem Helm, dazu die Lakers-Farben.

"Mamba Mentality" verweist übrigens auf das gleichnamige, autobiografische Buch, das Bryant 2018 veröffentlicht hat. Darin beschreibt der Sportler seinen Werdegang und seine Trainingsphilosophie.

Der in Los Angeles lebende Ricciardo selbst gab an, dass es sich bei seinem Helmdesign um eine Hommage an Bryant handeln soll. Allerdings wird es wohl schon bald ein weiteres neues Helmdesign beim Renault-Piloten geben: Ricciardo erklärte, er wolle diese Farben nur bei den Testfahrten verwenden.

Dazu passt, dass auch Ricciardos Renault-Team noch nicht im finalen Farbdesign unterwegs ist. Das inzwischen gewohnte Schwarz-Gelb des Werksteams wird voraussichtlich nach den Barcelona-Tests erneut aufgegriffen. Vorerst fährt Renault noch in einer schwarzen Interimslackierung.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Gerhard Berger: Sebastian Vettel "nervelt, wenn er Druck hat"
Vorheriger Artikel

Gerhard Berger: Sebastian Vettel "nervelt, wenn er Druck hat"

Nächster Artikel

So viel Mercedes W10 steckt im neuen Racing Point RP20

So viel Mercedes W10 steckt im neuen Racing Point RP20
Kommentare laden