Wegen „Unsafe Release“: Mercedes muss 10.000 Euro Strafe zahlen

geteilte inhalte
kommentare
Wegen „Unsafe Release“: Mercedes muss 10.000 Euro Strafe zahlen
Autor: André Wiegold
30.07.2016, 11:39

Aufgrund des unsicheren Verlassen der Boxengasse von Lewis Hamilton im finalen Freien Training muss Mercedes eine Strafe von 10.000 Euro zahlen.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid überholt seinen Teamkollegen Lewis Hamilton, Mercedes AMG F

Nach dem Vorfall musste der britische Weltmeister die Situation gegenüber der Rennleitung rechtfertigen.

 

Die Sportwarte beschlossen nach weiteren Ermittlungen, das Team und nicht den Fahrer, zu bestrafen. In einem Statement heißt es: „Das Team hat zugegeben, das Fahrzeug mit der Startnummer 44 zu einem unsicheren Zeitpunkt aus der Garage gelassen zu haben.“

Bildergalerie: Lewis Hamilton in Deutschland

Hamilton, der bereits zwei Mal in der Saison verwarnt wurde, kommt somit ohne eine Strafe davon. Hätte er die dritte Verwarnung bekommen, hätte er von zehn Plätze weiter hinten ins Rennen starten müssen.

Nächster Formel 1 Artikel
Kommentare laden