Wegen Vorbild Ayrton Senna: Lewis Hamilton freut sich über Honda-Wende

geteilte inhalte
kommentare
Wegen Vorbild Ayrton Senna: Lewis Hamilton freut sich über Honda-Wende
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
20.03.2019, 08:37

Das Honda-Podium durch Max Verstappen hat auch Konkurrent Lewis Hamilton gefreut - Er erinnert an die glorreichen McLaren-Honda-Jahre mit Ayrton Senna

Bei den Honda-Ingenieuren flossen in Melbourne Freudentränen, Erleichterung machte sich breit. Denn mit Red-Bull-Pilot Max Verstappen fuhr der japanische Motorhersteller das erste Mal seit 2008 wieder auf das Formel-1-Podium. Der Niederländer konnte aus eigener Kraft Sebastian Vettel im Ferrari überholen und machte gegen Rennende hin Druck auf Lewis Hamilton im Mercedes. Der amtierenden Weltmeister freut sich über die erstarkte Form der Japaner und erinnert sich zurück an seine Kindheit.

"Ich kann mich noch erinnern, wie ich aufgewachsen bin und Ayrton gesehen habe, wie er mit Honda gefahren ist", schildert der Brite nach dem Saisonauftakt. Hamilton hat bereits mehrfach betont, dass der dreifache Weltmeister sein großes Vorbild ist.

Verstappen fehlten im Ziel 1,634 Sekunden auf den Mercedes-Piloten. Dies würde laut Hamilton beweisen, dass wieder mit Honda zu rechnen ist. "Damals waren sie eine gewaltige Macht. Es ist also toll, sie wieder so weit vorn zu sehen."

Hamilton meint damit die dominanten Jahre von McLaren-Honda Ende der 1980er- und Anfang der 1990er-Jahre. Senna sicherte sich mit dem japanischen Aggregat im Heck 1988, 1990 und 1991 den Fahrerweltmeistertitel. 2015 wollte das McLaren-Team gemeinsam mit Honda an die Erfolge der glorreichen Vergangenheit anknüpfen, was jedoch in einem Desaster endete.

Red Bull ergriff daraufhin die Chance und fädelte für 2018 einen Deal mit Toro Rosso und Honda ein. Ein Jahr später wird nun auch das Topteam von den Japanern beliefert. "Es ist schön, diese Verbesserung zu sehen, die das für das Team gebracht hat. Sie haben mit Renault so lange zusammengearbeitet und nun waren sie in der Lage, einen Ferrari zu überholen. Ich denke, das ist wirklich großartig", kommentiert Hamilton den Wechsel.

"Red Bull ist mit uns mitgefahren und ich glaube, dass wir in diesem Jahr einen wirklich schönen Kampf sehen werden zwischen uns drei. Bei Ferrari hat dieses Wochenende irgendetwas nicht gestimmt. Dennoch glaube ich, dass ihr Auto gut ist", betont der Brite. Er rechnet im weiteren Verlauf mit Konkurrenz aus Italien und Japan.

Als "Überraschung" bezeichnet er den Ausfall von McLaren-Pilot Carlos Sainz. "Es ist definitiv eine Überraschung, einen der Renault-Motoren in Flammen zu sehen, aber ich hoffe, dass sie ihre Zuverlässigkeit aufrechterhalten können, damit wir einen engen Kampf sehen können." Insgesamt prophezeit der Brite "eine sehr interessante Saison".

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nächster Artikel
Formel 1 2020: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

Vorheriger Artikel

Formel 1 2020: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

Nächster Artikel

Bei Heimspiel hinter Hülkenberg: Ricciardo will Revanche in Hockenheim

Bei Heimspiel hinter Hülkenberg: Ricciardo will Revanche in Hockenheim
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News