Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
89 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
96 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
110 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
124 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
138 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
145 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
159 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
173 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
180 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
194 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
201 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
215 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
229 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
257 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
264 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
278 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
285 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
299 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
313 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
320 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
334 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
348 Tagen
Details anzeigen:

Wie die Pirelli-Reifensorten beim Formel-1-Test zu erkennen sind

geteilte inhalte
kommentare
Wie die Pirelli-Reifensorten beim Formel-1-Test zu erkennen sind
26.01.2019, 07:58

Durch eine spezielle Kennzeichnung ist es möglich, die unterschiedlichen Reifensorten von Pirelli bei den Formel-1-Tests in Barcelona auseinander zu halten

Wer ist wie schnell? Das ist die große Frage bei den Wintertests der Formel 1. Und eine definitive Antwort gibt es meist erst beim Saisonauftakt in Australien. Pirelli will aber zumindest auf Seiten der Reifen für Klarheit sorgen: Die fünf angebotenen Mischungen werden bei den Probefahrten in Barcelona farblich so gekennzeichnet, dass gut sichtbar ist, welches Fahrzeug mit welchen Pneus unterwegs ist.

Pirelli orientiert sich bei der Test-Kennzeichnung an der bereits für 2019 vorgestellten Farbgebung: Rot für weiche Reifen (Soft), Gelb für die mittlere Mischung (Medium), Weiß für die härtere Variante (Hard). Die Zuordnung der einzelnen Reifensorten eins bis fünf zu den genannten Kategorien erfolgt individuell pro Rennwochenende. Was die Testfahrten in eine besondere Position rückt, weil dort eben alle fünf Pneus auf einmal gefahren werden.

Die Pirelli-Lösung: Die jeweils extremsten Reifenmischungen - eins (Hard) und fünf (Soft) - erhalten im Gegensatz zu den anderen Pneus keinen seitlichen Strich auf der Reifenflanke, sind aber trotzdem in den Farben Weiß (Hard) und Rot (Soft) markiert. Unsere Grafik bietet eine Vorschau auf dieses spezielle Testdesign.

 

Warum nicht einfach weitere Farben verwenden? Mit dieser Frage hat sich Pirelli in der Tat beschäftigt, wollte aber nicht unnötig Verwirrung stiften, wo doch im Saisonverlauf nur Rot, Gelb und Weiß verwendet werden. Deshalb wurde das 2019er-System für die Testfahrten nur leicht adaptiert.

2018 hatte Pirelli noch insgesamt sieben unterschiedliche Trockenreifen und weitere Farben im Angebot gehabt. Neben Rot, Gelb und Weiß waren noch Orange, Blau, Lila und Rosa für die Slicks im Einsatz gewesen.

Zur Saison 2019 fällt die Reifenmischung Superhard weg. Hard als härtester Pneu im Sortiment 2019 entspricht der Variante Hard des vergangenen Jahres, Soft als weichster Pneu der Variante Hypersoft.

Die Formel-1-Wintertests werden 2019 in zwei Wochen ausgetragen: vom 18. bis zum 21. Februar und vom 26. Februar bis zum 1. März. Schauplatz für die insgesamt acht Testtage ist der Circuit de Catalunya bei Barcelona in Spanien.

Mit Bildmaterial von Sutton.

Nächster Artikel
Red Bull: Neuer Frontflügel war "Initiative von Mercedes"

Vorheriger Artikel

Red Bull: Neuer Frontflügel war "Initiative von Mercedes"

Nächster Artikel

Ricciardo-Testsperre schmeichelt Renault: "Red Bull hat Angst vor uns"

Ricciardo-Testsperre schmeichelt Renault: "Red Bull hat Angst vor uns"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1