Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
24 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
30 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
44 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
72 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
79 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
93 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
107 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
114 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
128 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
135 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
149 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
163 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
191 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
198 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
212 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
219 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
233 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
247 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
254 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
268 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
282 Tagen
Details anzeigen:

Williams: Coulthard vermisst den "Schmerz des Scheiterns"

geteilte inhalte
kommentare
Williams: Coulthard vermisst den "Schmerz des Scheiterns"
Autor:
Co-Autor: Jamie Klein
12.08.2018, 16:00

David Coulthard erkennt bei Williams derzeit zu wenig Leidenschaft in der derzeitigen Situation, Felipe Massa ätzt derweil gegen die aktuelle Fahrerwahl

Sportlich und finanziell steht das Williams-Team derzeit am Abgrund, doch Ex-Pilot David Coulthard spürt keinerlei Aufbäumen innerhalb des Teams. "Ich mache mir um Williams ein paar Sorgen", sagt der Schotte, der 1994 und 1995 für den Rennstall unterwegs war, gegenüber 'Motorsport.com'. "Ich sehe einfach nicht den Schmerz des Scheiterns, den wir vielleicht früher gesehen haben."

Soll heißen: Williams hat sich wohl mit seinem derzeitigen Schicksal abgefunden. "Du kannst Leute bezüglich deiner Gefühle belügen, aber du kannst keine Leidenschaft vortäuschen", sagt er und wünscht sich, dass die Leidenschaft irgendwann wieder Einzug in das Team von Frank Williams hält - auch wenn mit der Abwesenheit des Teamgründers, der nur noch sporadisch in Erscheinung tritt, das Aushängeschild der Motorsport-Passion fehlt.

Den Williams-Absturz machen viele auch an der Fahrerpaarung fest: Einst wollten die ganz Großen wie Alain Prost oder Ayrton Senna in Grove aufschlagen, 2018 heißen die Piloten Lance Stroll und Sergei Sirotkin und halten das Team mit ihren Finanzen über Wasser. Diese Wahl kritisiert Felipe Massa, der noch im vergangenen Jahr für das Team fuhr. "Sie haben einen Fahrer nicht aufgrund des Talents sondern wegen seinem Geld genommen", sagt er in der TV-Show "Programa com Bial" über Stroll.

Massa musste seine Karriere für ihn 2016 beenden, kam aber noch einmal für ein Jahr zurück, als man Valtteri Bottas an Mercedes verlor und einen Mentor für Stroll brauchte. "Und dann bin ich gegangen und sie haben noch einen Fahrer genommen, der Geld mitbringt", sagt der Brasilianer und schimpft: "Sie haben gar nicht versucht, die besten Fahrer zu bekommen." Massa weiter: "Sie haben eine Richtung eingeschlagen, die meiner Meinung nach nicht korrekt ist."

David Coulthard weiß, dass Williams in der Formel-1-Szene aufgrund seiner Erfolge noch einen guten Ruf besitzt und sehr gemocht wird. Das könne sich im Laufe der Zeit allerdings ändern. "Ich hoffe, dass sie das Blatt noch wenden können", so der Schotte.

Williams liegt derzeit mit vier Zählern auf dem letzten Gesamtrang. Dass sich daran etwas ändern wird, ist sehr unwahrscheinlich: Hauptkonkurrent Sauber steht bereits bei 18 Zählern und hat die deutlich bessere Form.

Nächster Artikel
Niki Lauda: Physiotherapie beginnt nach Komplikationen

Vorheriger Artikel

Niki Lauda: Physiotherapie beginnt nach Komplikationen

Nächster Artikel

Jack Doohan: Wie ihn Schumi zum Automobil-Sport brachte

Jack Doohan: Wie ihn Schumi zum Automobil-Sport brachte
Kommentare laden