Williams folgt McLaren: Mitarbeiter in Kurzarbeit, Gehaltskürzung für Fahrer

Nach McLaren ist Williams das zweite Formel-1-Team, das einige seiner Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt hat - Außerdem verzichten die Piloten teilweise auf ihr Gehalt

Williams folgt McLaren: Mitarbeiter in Kurzarbeit, Gehaltskürzung für Fahrer

Mit Williams hat nun das zweite Formel-1-Team einen Teil seiner Belegschaft in Kurzarbeit geschickt. Zuvor hatte McLaren diesen Schritt bereits vollzogen. Zudem verzichten die Piloten George Russell und Nicholas Latifi sowie die Führungsabteilung des Teams seit dem 1. April auf 20 Prozent ihres Gehalts. Das gab der Traditionsrennstall am Montag in einer Pressemitteilung bekannt.

Darin heißt es, dass die vorübergehende Phase der Kurzarbeit bis Ende Mai dauern soll. Die Maßnahme betreffe "eine Reihe von Mitarbeitern". In Großbritannien erhalten Mitarbeiter, die sich im Zuge der Coronakrise in Kurzarbeit befinden, staatliche Zuschüsse. Dabei sollen 80 Prozent des Einkommens, bei einer Obergrenze von 2.500 Pfund pro Monat, gedeckt werden.

"Diese Entscheidungen waren nicht leicht. Unser Ziel ist es jedoch, die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter in Grove zu schützen und sicherzustellen, dass sie in Vollzeit zurückkehren können, sobald es die Situation erlaubt", heißt es in dem Statement des Teams. Angesichts der aktuellen Lage ist es durchaus möglich, dass Williams nicht der letzte Rennstall sein wird, der sich zu diesem Schritt entscheidet.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Zak Brown warnt vor Krise: Formel 1 könnte bis zu vier Teams verlieren
Vorheriger Artikel

Zak Brown warnt vor Krise: Formel 1 könnte bis zu vier Teams verlieren

Nächster Artikel

Pedro de la Rosa über Montoyas mysteriöse "Tennis"-Verletzung 2005

Pedro de la Rosa über Montoyas mysteriöse "Tennis"-Verletzung 2005
Kommentare laden