Williams haben noch Teile gefehlt: Richtige Testarbeit beginnt heute

geteilte inhalte
kommentare
Williams haben noch Teile gefehlt: Richtige Testarbeit beginnt heute
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble
21.02.2019, 06:09

Williams konnte am gestrigen Nachmittag nur eingeschränkt testen, weil dem Team wichtige Teile fehlten - Diese sollen gestern Abend angekommen sein

Williams wird erst heute mit dem richtigen Aerodynamik-Programm beginnen, nachdem wichtige Teile erst am gestrigen Abend angekommen sind. Das Team hatte nach Verspätungen am FW42 die ersten zweieinhalb Testtage verpasst und erst gestern Nachmittag in das Geschehen eingreifen können. Der Bolide war erst Mittwoch-Nacht um 4 Uhr an der Strecke eingetroffen.

George Russell konnte gestern Nachmittag zumindest noch einige Runden drehen, doch weil noch einige Teile fehlten, konnte Williams nur Basisarbeiten verrichten. "Ein paar Teile kommen erst später heute, dann werden wir in der Lage sein, uns morgen auf unser Aerodynamik-Programm zu konzentrieren. Heute machen wir andere Dinge", hatte Teamchefin Claire Williams gestern gesagt.

Fünf Tage bleiben dem Rennstall nun noch, um den verlorenen Boden auf die Konkurrenz gutzumachen. "Wir werden alles tun, um unser geplantes Programm so zu verdichten, dass wir die verfügbare Zeit bestmöglich nutzen", sagt Williams und will sich nun darauf fokussieren, das Auto in Australien in bestmöglicher Form zu haben.

Die Teamchefin ist überzeugt davon, dass man zum Saisonauftakt in Melbourne zwei fertige Autos und ein Ersatzchassis hat. Abschätzen, welchen Einfluss die verlorene Testzeit auf die Saison von Williams hat, kann sie jedoch nicht: "Wir haben zwei Tage verpasst, das ist nicht ideal, denn das sind viele potenzielle Kilometer. Aber ich denke nicht, dass wir bis etwas später das genaue Ausmaß kennen."

Beim letzten Tag der ersten Testwoche soll Robert Kubica zum Einsatz kommen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Sergio Perez klagt: Racing Point fehlen Ersatzteile

Vorheriger Artikel

Sergio Perez klagt: Racing Point fehlen Ersatzteile

Nächster Artikel

Renault beruhigt seine Fahrer: DRS-Defekt "erkannt und schnell behoben"

Renault beruhigt seine Fahrer: DRS-Defekt "erkannt und schnell behoben"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer
Hier verpasst Du keine wichtige News