WM-Spitzenreiter Nico Rosberg hat keine Angst vor mangelnder Zuverlässigkeit

Der Motorschaden am Mercedes-Schwesterauto von Lewis Hamilton kann Nico Rosberg nicht beunruhigen.

"Ich mache mir da keine Gedanken", sagt WM-Spitzenreiter Rosberg. "Ich habe gelernt, meine Energie in Dinge zu stecken, die ich beeinflussen kann. Und das ist etwas, das ich klarerweise nicht beeinflussen kann."

"Außerdem vertraue ich dem Team, dass sie ihr Bestes tun, damit solche Probleme nicht erneut auftreten. Und schon für dieses Wochenende wurden gewisse Veränderungen eingeführt", erklärt Rosberg.

Er habe daher keine Sorgen, dass die Formel-1-WM 2016 von der Zuverlässigkeit entschieden werden könnte. "All das ist ganz weit weg", meint er. "Ich denke auch nicht zu sehr über Lewis' Pech nach, sondern mehr über meine eigene Lage."

Die Formel-1-Gesamtwertung 2016

Allerdings räumt Rosberg ein, dass er beim Großen Preis von Japan in Suzuka mit einer starken Form bei Hamilton rechne. "Nach Schwierigkeiten kommt er immer voll motiviert zurück", sagt Rosberg. "Das ist nicht sehr ermutigend…"

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Lewis Hamilton , Nico Rosberg
Teams Mercedes
Artikelsorte News
Tags haltbarkeit, mercedes, motorschaden, silberpfeil, sorge, titelkampf, zuverlässigkeit