Toto Wolff: Hamilton geht es "nicht großartig"

Toto Wolff hält es einfach für Pech, dass sich Lewis Hamilton das Coronavirus eingefangen hat, und macht ihm keine Vorwürfe - Vertragsverhandlung auf Eis

Toto Wolff: Hamilton geht es "nicht großartig"

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff glaubt nicht, dass Lewis Hamilton an diesem Wochenende genau verfolgen wird, was in der Formel 1 passiert, und hat kein Problem mit der Dubai-Reise des Weltmeisters, bei der er sich mutmaßlich mit dem Coronavirus angesteckt hat.

"Seine Priorität liegt darauf, gesund zu werden", sagt Wolff. "Ich bin nicht sicher, ob er an diesem Wochenende alles detailliert verfolgen wird, was auf der Strecke passiert, wenn ern im Bett liegt und sich nicht gut fühlt. Dann wird Rennsport nur zum Zweitwichtigsten." Hamilton soll laut Mercedes "milde Symptome" haben.

Eingefangen haben soll er sich das Virus vor dem ersten Bahrain-Wochenende bei einem Trip nach Dubai. Dort hatte der Mercedes-Pilot seine Familie getroffen, die jedoch negativ getestet wurde. An der Reise stört sich Wolff aber nicht: "Lewis braucht keine Erlaubnis", stellt er klar. "Er fährt alles, was er will, springt aus jedem Flugzeug, wie er will - weil er weiß, was das Beste für ihn ist."

Wolff weiter: "Er ist ein erwachsener Mann. Das war nie ein Problem."

 

Wo man sich COVID-19 holt, könne man nie sagen. "Fragt einfach mal Mario [Isola], wo er es herhat. Er wird das vermutlich auch nicht wissen. Es ist einfach Pech." Hamilton habe sich die ganze Zeit geschützt. "Und dann fährst du nach Dubai, trägst die ganze Zeit Maske und kommst mit Corona zurück. Das ist einfach Pech", so Wolff.

Die auferlegte Quarantäne wäre theoretisch am Donnerstag vor Abu Dhabi beendet, doch ob Hamilton beim Saisonfinale im Auto sitzen wird, weiß Wolff noch nicht: "Man muss auf die Situation schauen. Viele Athleten und andere Leute wurden lange nach den Symptomen und nachdem sie infektiös waren positiv getestet. Das muss sich die FIA anschauen."

Hamilton Krankheit hat zudem einen Einfluss auf die Vertragsverhandlungen für 2021: "Das wird nach hinten geschoben, bis er sich erholt hat. Wir wissen beide, dass wir es hinbekommen müssen. Aber erst muss er wieder auf die Füße kommen. Dann werden wir uns treffen oder zoomen, um den Vertrag abzuschließen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Sebastian Vettel: "Aufwärtstrend war schon vor Istanbul da"
Vorheriger Artikel

Sebastian Vettel: "Aufwärtstrend war schon vor Istanbul da"

Nächster Artikel

George Russell holt zweimal Bestzeit, aber "noch nicht auf Hamilton-Niveau"

George Russell holt zweimal Bestzeit, aber "noch nicht auf Hamilton-Niveau"
Kommentare laden