Yuki Tsunoda für Young-Driver-Test mit AlphaTauri bestätigt

Ein weiterer Schritt Richtung Formel-1-Debüt: Yuki Tsunoda nimmt für AlphaTauri am Young-Driver-Test in Abu Dhabi teil - Bestätigung des Cockpits für 2021 wird erwartet

Yuki Tsunoda für Young-Driver-Test mit AlphaTauri bestätigt

Bereits Anfang November testete Nachwuchstalent Yuki Tsunoda mit AlphaTauri in Imola. Allerdings saß der Formel-2-Pilot damals noch in einem Boliden aus dem Jahr 2018. Beim Young-Driver-Test am 15. Dezember wird der Japaner wiederum das aktuelle Auto pilotieren. Sein Einsatz wurde nun von AlphaTauri bestätigt.

"Ich freue mich wirklich darauf, mit der Scuderia AlphaTauri zu testen. Es hat mir vor einigen Wochen in Imola Spaß gemacht, eines der 2018er-Autos des Teams zu fahren, und ich kann es kaum erwarten, das aktuelle Auto auszuprobieren und an einer offiziellen Testfahrt mit allen anderen Autos auf der Strecke teilzunehmen", kommentiert der 20-Jährige seine Testchance in Abu Dhabi.

"Ich werde mich darauf konzentrieren, den Anweisungen des Teams zu folgen und den Ingenieuren mein Feedback zu geben. Es wird auch eine Gelegenheit für mich sein, so viel wie möglich zu lernen und meine persönliche Entwicklung zu fördern."

Eine solche sah AlphaTauri-Teamchef Franz Tost bereits beim Test in Imola: "Yuki hat gezeigt, dass er ein schneller Lerner ist, sich leicht mit dem Auto vertraut machen kann und in der Lage war, sich von Runde zu Runde zu verbessern." Deshalb habe er sich auch die Teilnahme am Young-Driver-Test verdient, betont Tost.

"Ich bin überzeugt, dass er mit einem ganzen Tag im Auto einen guten Schritt nach vorne machen wird, und dieses Mal wird er den AT01 fahren, sodass sein Feedback für unsere Ingenieure noch wertvoller sein wird. Es ist großartig zu sehen, dass das Red-Bull-Driver-Programm junge Fahrer so gut vorbereiten kann, und ich habe keine Zweifel, dass er sein Talent erneut unter Beweis stellen wird."

Tsunoda gilt als sicherer Kandidat für das zweite Cockpit bei AlphaTauri neben Pierre Gasly in der kommenden Formel-1-Saison. Die nötige Superlizenz hat er mit seiner starken Punkteausbeute am vergangenen Wochenende beim Formel-2-Finale in Bahrain sicher. Dort holte er einen Sieg, einen zweiten Platz und wurde Gesamtdritter.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Liveticker: Das stand in Russells PowerPoint-Präsentation für Mercedes
Vorheriger Artikel

Formel-1-Liveticker: Das stand in Russells PowerPoint-Präsentation für Mercedes

Nächster Artikel

McLaren: Späte Safety-Car-Phase bremste Carlos Sainz "auf der Jagd" aus

McLaren: Späte Safety-Car-Phase bremste Carlos Sainz "auf der Jagd" aus
Kommentare laden