Fotostrecke: Zehn Formel-1-Rekorde, die 2020 gebrochen wurden

Die Formel-1-Saison 2020 stand ganz im Zeichen von Lewis Hamilton - Der Mercedes-Pilot war allerdings nicht der einzige Rekordbrecher in der vergangenen Saison ...

Fotostrecke: Zehn Formel-1-Rekorde, die 2020 gebrochen wurden
WM-Titel in Serie (Mercedes - 7)
WM-Titel in Serie (Mercedes - 7)
1/10
Zum siebten Mal in Folge gewann die Truppe um Toto Wolff in der Saison 2020 die Konstrukteurs-WM. Bereits 2019 hatte man mit Ferrari gleichgezogen. Die Scuderia war zwischen 1999 und 2004 sechsmal in Folge erfolgreich. Sieben in Serie sind eine neue Bestmarke.

Foto: : Steve Etherington / Motorsport Images

Die meisten Siege (Lewis Hamilton - 95)
Die meisten Siege (Lewis Hamilton - 95)
2/10
Die 91 Siege von Michael Schumacher galten lange als Rekord für die Ewigkeit. Doch 2020 wurde "Schumi" von Hamilton überflügelt. Der Brite steht aktuell bei 95 Siegen. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht ...

Foto: : Zak Mauger / Motorsport Images

Rennen bis zum ersten Sieg (Sergio Perez - 190)
Rennen bis zum ersten Sieg (Sergio Perez - 190)
3/10
Diese Bestmarke wurde sogar mehr als deutlich übertroffen. Bislang musste kein Fahrer länger auf einen Formel-1-Sieg warten als Mark Webber. Beim Australier waren es damals 130 Starts. Da legte Perez bis zu seinem Sieg in Bahrain noch einmal satte 60 drauf!

Foto: : Glenn Dunbar / Motorsport Images

Siege mit dem gleichen Team (Lewis Hamilton - 74)
Siege mit dem gleichen Team (Lewis Hamilton - 74)
4/10
Auch hier hat der Brite "Schumi" überflügelt. Mit der Scuderia siegte Schumacher zwischen 1996 und 2006 insgesamt 72-mal. Lange Zeit einsame Spitze, doch nun ist Hamilton vorbeigezogen. Und auch diese Serie dürfte der Weltmeister noch weiter ausbauen.

Foto: : Mark Sutton / Motorsport Images

Grand-Prix-Starts (Kimi Räikkönen - 329)
Grand-Prix-Starts (Kimi Räikkönen - 329)
5/10
322-mal ging Rubens Barrichello bei einem Formel-1-Rennen an den Start. 2020 konnte Kimi Räikkönen diesen Rekord brechen. Übrigens: Auch Rückkehrer Fernando Alonso wird 2021 vorbeiziehen. Der Spanier steht aktuell bei 311 Starts.

Foto: : Zak Mauger / Motorsport Images

Meiste Podestplätze (Lewis Hamilton - 165)
Meiste Podestplätze (Lewis Hamilton - 165)
6/10
Und noch ein "Rekord für die Ewigkeit" weniger. 155-mal stand Michael Schumacher in der Formel 1 auf dem Podium. 14 Podestplätze in der vergangenen Saison sorgten dafür, dass Hamilton auch in dieser Kategorie vorbeiziehen konnte.

Foto: : Mark Sutton / Motorsport Images

Schnellste Qualifyingrunde (Valtteri Bottas - 53.377 Sekunden)
Schnellste Qualifyingrunde (Valtteri Bottas - 53.377 Sekunden)
7/10
Das alternative Layout in Bahrain machte es möglich. Den alten Rekord von Niki Lauda (58,79 Sekunden), aufgestellt 1974 in Dijon, konnte Bottas um mehr als fünf Sekunden unterbieten. Im Rennen setzte George Russell (55.404) eine neue Bestmarke.

Foto: : Andy Hone / Motorsport Images

Rennen in Folge in den Punkten (Lewis Hamilton - 48)
Rennen in Folge in den Punkten (Lewis Hamilton - 48)
8/10
Der Weltmeister hielt hier mit 33 Rennen in Serie in den Top 10 zwischen 2016 und 2018 bereits zuvor den Rekord. 2020 packte er noch einmal etwas drauf. Die neue Serie endete erst in Bahrain, wo Hamilton wegen einer Coronainfektion nicht fahren konnte.

Foto: : Glenn Dunbar / Motorsport Images

Rennen in Folge angeführt (Mercedes - 39)
Rennen in Folge angeführt (Mercedes - 39)
9/10
Die alte Bestmarke stammte noch aus den 90er-Jahren. Zwischen 1995 und 1997 führte Williams bei 31 Rennen in Serie. 2020 legte Mercedes nach - und zwar deutlich. Die Serie endete erst beim Saisonfinale in Abu Dhabi, wo Max Verstappen von der ersten bis zur letzten Runde führte.

Foto: : Andy Hone / Motorsport Images

Podestplätze auf unterschiedlichen Strecken (Lewis Hamilton - 32)
Podestplätze auf unterschiedlichen Strecken (Lewis Hamilton - 32)
10/10
Der Coronakalender machte es möglich. Den alten Rekord hielt Kimi Räikkönen mit Podestplätzen auf 30 verschiedenen Strecken. 2020 konnte Hamilton dank der neuen Strecken in Mugello, Portimao und Imola vorbeiziehen.

Foto: : Charles Coates / Motorsport Images

geteilte inhalte
kommentare
Lance Stroll hadert: 2020 ein Jahr der verpassten Möglichkeiten
Vorheriger Artikel

Lance Stroll hadert: 2020 ein Jahr der verpassten Möglichkeiten

Nächster Artikel

Australien-Grand-Prix: Droht die erste Verschiebung in der F1-Saison 2021?

Australien-Grand-Prix: Droht die erste Verschiebung in der F1-Saison 2021?