Rennende unter Gelb: Ist DAS die Lösung?

  geteilte inhalte
  kommentare

Die Formel 1 sollte nach Amerika schauen, um ein Farce-Rennende wie in Monza zu verhindern, findet Experte Marc Surer. Er hat eine Idee, wie man eine Zieldurchfahrt unter Gelb in Zukunft verhindern könnte.

Es mutet fast schon bizarr an, dass die Formel-1-Fahrer hinter dem Safety-Car versuchen, extra viel Benzin zu verbrennen, um nachher nicht für das eingesparte Benzin (und damit das Mehr an Gewicht) bestraft zu werden. Ein Ansatzpunkt, wie man die berühmte Green-White-Chequered-Regel vielleicht aus der NASCAR-Serie transferieren könnte.

Doch Surer hat noch andere Gedanken zur Verhinderung eines Rennendes unter Safety-Car, und findet außerdem, dass man die leidigen Motorenstrafen besser lösen könnte. Chefredakteur Christian Nimmervoll hat er verraten wie!

Video-Info

Dauer 15:24
Datum 15.09.2022
Rennserie Formel 1
Fahrer Marc Surer
Hier verpasst Du keine wichtige News