Nachträgliche Strafe: Mick Schumacher verliert Top-10-Ergebnis

geteilte inhalte
kommentare
Nachträgliche Strafe: Mick Schumacher verliert Top-10-Ergebnis
Autor: Marcus Simmons
25.06.2018, 12:00

Mick Schumacher verliert die Punkte vom dritten Norisring-Rennen - Der Sohn von Michael Schumacher hat für eine Kollision eine nachträgliche Strafe bekommen

Mick Schumacher hat seinen achten Platz beim dritten Rennen der Formel-3-Europameisterschaft auf dem Norisring verloren. Der Deutsche hatte im Rennen eine Kollision ausgelöst, in die drei Autos verwickelt waren. Schumacher, der nach einem miserablen Qualifying von Startplatz 20 aus durch das Feld pflügte, traf das Auto von Artjom Petrow in der Dutzendteich-Kehre.

Durch die Berührung wurde Petrow ins Auto von Renault-Junior Sacha Fenestraz geschoben, der dadurch ausschied. Prema-Pilot Schumacher beendete das Rennen auf dem achten Platz, bekam für den Zwischenfall aber nachträglich eine 20-Sekunden-Zeitstrafe (als Äquivalent einer Durchfahrtsstrafe). Dadurch fällt Schumacher auf den 15. Platz zurück.

Die Stewards begründen ihre Entscheidung damit, dass Schumacher "ein spätes Überholmanöver" durchführen und "in eine Lücke stechen wollte, die für sein Auto nicht groß genug war." Schumacher war zuvor bereits in eine Kollision mit Keyvan Andres verwickelt gewesen. Dabei krachte Andres bei einem Safety-Car-Restart in die Mauer in der Dutzendteich-Kehre. In diesem Fall wurde Andres allerdings die Schuld zugesprochen.

Nächster Artikel
Formel-3-EM in Pau: Schumacher im Training an der Spitze

Vorheriger Artikel

Formel-3-EM in Pau: Schumacher im Training an der Spitze

Nächster Artikel

Nach irrem Unfall: FIA prüft Tauglichkeit von Formel-3-Pilot

Nach irrem Unfall: FIA prüft Tauglichkeit von Formel-3-Pilot
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel-3-EM
Event Norisring
Subevent 3. Rennen, Sonntag
Fahrer Mick Schumacher
Autor Marcus Simmons