Teile des Unfallautos von Sophia Flörsch geklaut und auf eBay gestellt

geteilte inhalte
kommentare
Teile des Unfallautos von Sophia Flörsch geklaut und auf eBay gestellt
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
Co-Autor: Marcus Simmons
13.12.2018, 12:23

Einige Teile des Autos, mit dem Sophia Flörsch beim Formel-3-Grand-Prix in Macau schwer verunglückt war, wurden gestohlen und bei eBay zum Kauf angeboten

Unbekannte haben Teile des Formel-3-Autos, mit dem Sophia Flörsch im November beim Formel-3-Weltcup in Macau schwer verunfallt war, von der Unfallstelle entwendet und anschließend bei der Internetplattform eBay zum Verkauf angeboten. Das bestätigt Flörschs Teamchef Frits van Amersfoort gegenüber 'Motorsport.com'. Konkret handelte es sich um den Frontflügel und den Air-Restriktor das Motors.

"Ein Freund hat uns darauf hingewiesen", sagt van Amersfoort. "Ich habe nur gesagt: 'Verdammt nochmal, der Frontflügel hat das überlebt!' Wir haben dann die Polizei informiert, und die hat die Teile für uns beschlagnahmt." Van Amersfoort wartet nun darauf, die Teile zurückzuerhalten.

Unterdessen wurde auch bestätigt, dass Flörsch, die sich derzeit von ihrem Halswirbelbruch erholt, im nächsten Jahr für van Amersfoort im Formula European Masters fahren soll. Die Serie setzt die Autos der bisherigen Formel-3-EM im nächsten Jahr im Rahmenprogramm der DTM ein.

"Ich bin davon überzeugt, dass das Formula European Masters die perfekte Serie für mich ist", sagt Flörsch. "Das Auto ist optimal. Als Nachwuchsfahrer kann man unheimlich viel lernen. Es freut mich sehr, dass ich weiter für van Amersfoort fahren kann, denn ich fühle mich im Team richtig wohl."

Weitere Artikel zum Thema:

Über den Heilungsverlauf nach dem schweren Unfall zeigt sich Flörsch, die am 1. Dezember 18 Jahre alt geworden ist, sehr zufrieden. "Ich kann jetzt schon wieder mit leichtem Training beginnen und hoffe, dass ich dann im Frühjahr wieder in mein Rennauto steigen kann." Van Amersfoort bestätigt: "Sie erholt sich gut und ist in sehr guter Stimmung. Hoffentlich kann sie im nächsten Monat wieder langsam mit dem Training im Simulator anfangen."

 

Nächster Artikel
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 3
Fahrer Sophia Flörsch
Autor Markus Lüttgens