Ferrari-Weltfinale in Daytona: Munteres Freitagsrennen der "Coppa Shell"

Beim Auftaktrennen der 2. Klasse der Ferrari-Challenge im Rahmen des Ferrari-Weltfinales in Daytona holt sich ein deutscher Fahrer den Sieg.

Der 1. Renntag im Rahmen des Ferrari-Weltfinales 2016 in Daytona ist am Freitagabend unter Flutlicht mit Rennen 1 der 2. Klasse der Ferrari-Challenge zu Ende gegangen. Im Unterschied zum vorangegangenen Rennen der Topklasse "Trofeo Pirelli" sah das Rennen der "Coppa Shell" keine Dominanz eines einzelnen Fahrers an der Spitze.

Bildergalerie: Ferrari-Weltfinale in Daytona

Nach anfänglicher Führung von Matt Keegan war es Rick Lovat, der nach 4 der 30 Rennminuten die Spitze übernahm. Der Kanadier setzte sich auf der Anfahrt zur 1. Kurve auf der Außenbahn gegenüber Keegan durch. 2 Gelbphasen, ausgelöst durch Corinna Costner und Christopher Cagnazzi, brachten Lovasts Führung zunächst nicht in Gefahr.

Doch 3 Minuten vor Schluss zog Thomas Loefflad mit einem aggressiven Manöver an Lovat vorbei. Der für StileF Squadra Corse startende Deutsche verteidigte die Führung anschließend bis ins Ziel und siegte schließlich vor Lovat und Keegan.

Die Rennen im Rahmen des Ferrari-Weltfinales sind bei Motorsport.com im Livestream zu sehen.

 

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Ferrari
Veranstaltung Ferrari-Weltfinale
Rennstrecke Daytona International Speedway
Artikelsorte Rennbericht
Tags challenge, coppa shell, daytona, ferrari, finali mondiali, weltfinale