Ferrari-Weltfinale: Mancinelli holt Sieg bei "Trofeo Pirelli" der Ferrari-Challenge

Während Daniel Mancinelli das 2. Rennen der Topklasse der Ferrari-Challenge in Daytona gewinnt, holt Fabio Leimer eine Top-10-Platzierung, Rusty Wallace nicht.

Beim Ferrari-Weltfinale in Daytona ist das 2. Rennen der "Trofeo Pirelli", der Topklasse der Ferrari-Challenge, mit Sieg für Daniel Mancinelli zu Ende gegangen. Er setzte sich im 30-minütigen Samstagsrennen gegenüber Björn Grossmann (2.) und Cooper MacNeil (3.) durch.

Bildergalerie: Ferrari-Weltfinale in Daytona

Der ehemalige NASCAR-Champion Rusty Wallace beendete das 2. Rennen im Rahmen seines Renn-Comebacks auf Platz 32. Vom 21. Startplatz im 36-köpfigen Feld losgefahren, machte Wallace zunächst einige Positionen gut, fing sich dann aber eine Durchfahrtsstrafe ein. Am Freitag hatte Wallace sein Debüt in der Ferrari-Challenge auf Platz 15 beendet.

Derweil kam der ehemalige GP2-Champion Fabio Leimer bei seinem 1. Start an diesem Wochenende auf Platz 7 ins Ziel. Am Eröffnungsrennen am Freitagabend hatte Leimer aufgrund eines kurz vor dem Start aufgetretenen technischen Defekts nicht teilnehmen können.

Alle Rennen im Rahmen des Ferrari-Weltfinales 2016 sind bei Motorsport.com im Livestream zu sehen. 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Ferrari
Veranstaltung Ferrari-Weltfinale
Rennstrecke Daytona International Speedway
Fahrer Rusty Wallace , Fabio Leimer
Artikelsorte Rennbericht
Tags daytona, ferrari, ferrari challenge, finali mondiali, trofeo pirelli, weltfinale