Ferrari-Weltfinale: Max Go gewinnt Asien-Pazifik-Auftakt

Max Go aus dem Team M-Auto hat das erste Rennen der Ferrari-Challenge Asien-Pazifik beim Ferrari-Weltfinale 2017 in Mugello für sich entschieden.

Go war von der Pole-Position aus ins Rennen gegangen, hatte seine Position am Start jedoch an Tadakazu Kojima verloren. Kojima setzte sich rasch vom Feld ab, wurde aber alsbald wieder eingeholt. Huilin Han und Phillipe Prette schlossen ebenfalls auf, womit der Vierkampf an der Spitze perfekt war.

Eine Safety-Car-Phase nach einem Unfall von Yanbin Xing und einem Dreher von Karim Nagadipurna folgte, anschließend lieferten sich die Top 4 wieder packende Kämpfe. Go, inzwischen an vierter Stelle, übernahm dank eines Techtelmechtels zwischen Prette und Han in Runde sieben den zweiten Platz. Dann schloss er zu Kojima auf und holte sich Platz eins zurück. Damit war die Entscheidung gefallen.

Han sicherte sich nach 14 Runden Rang zwei vor Prette und Kojima, der letztendlich nur Position vier belegte. Angelo Negro komplettierte die Top 5 im ersten Rennen. Der Sieg in der Coppa-Shell-Klasse ging an Makoto Fujiwara auf Platz zwölf.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Ferrari
Veranstaltung Ferrari-Weltfinale
Rennstrecke Mugello Circuit
Fahrer Go Max
Artikelsorte Rennbericht