Formel 2 2018: Prema verpflichtet Formel-1-Testfahrer Gelael

Sean Gelael wechselt in der Formel-2-Saison 2018 von Arden zum Erfolgsrennstall Prema, wo man auf seine Erfahrung baut. Der Indonesier testet schon Formel 1 und war bereits mehrfach für Toro Rosso im Einsatz.

Erfolgsteam Prema hat Toro-Rosso-Testpilot Sean Gelael für die Formel-2-Saison 2018 verpflichtet. Der Indonesier geht damit in seine dritte komplette Saison im direkten Formel-1-Unterhaus und wechselt von Arden zum italienischen Rennstall, der in seinen beiden bisherigen Jahren jeweils den Fahrertitel holte - mit Pierre Gasly und Charles Leclerc. Auch der Teamtitel ging 2016 an die Italiener, in Abu Dhabi kann der Rennstall auch hier noch einmal nachlegen.

"Für so ein erfolgreiches Team mit einer reichhaltigen Historie zu fahren, ist eine großartige Möglichkeit für jeden Fahrer", sagt Gelael, der aktuell auf dem 15. Platz der Gesamtwertung liegt. "Hoffentlich können wir zusammen mit dem Team etwas Wichtiges aufbauen."

Der Indonesier, der den dortigen Ableger einer Hähnchen-Fastfood-Kette als Unterstützung im Hintergrund weiß, hat sich in dieser Saison vor allem als neues Gesicht bei Toro Rosso einen Namen gemacht. Zwar gehört er nicht dem Juniorprogramm von Red Bull an, trotzdem durfte er einige Testfahrten unternehmen und auch an Freitagstrainings für den Formel-1-Rennstall teilnehmen.

Prema hofft bei der Verpflichtung von Gelael auf den Erfahrungs-Effekt. Mit Antonio Giovinazzi, Leclerc und Antonio Fuoco setzte man bislang vor allem auf hungrige Rookies, doch weil es im kommenden Jahr ein völlig neues Auto gibt, hofft man auf die Expertise des 21-Jährigen. "Er wird definitiv eine Schlüsselrolle einnehmen, weil wir uns an ein brandneues Fahrzeug anpassen müssen", kündigt Teamchef Rene Rosin an.

"Wir werden uns auf seine Erfahrung verlassen, um die Entwicklung des 2018er Dallaras zu beschleunigen. Und da er sich in der Vergangenheit schon an solche Umfelde angepasst hat, bin ich sicher, dass Sean die Erwartungen erfüllen und dem Team zu mehr Erfolg verhelfen kann", so der Teamchef weiter. Gelael sieht das ähnlich: "Es wird eine Herausforderung, und hoffentlich können wir einige gute Resultate erreichen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien FIA F2
Fahrer Sean Gelael
Artikelsorte News
Tags 2018, cockpit, prema, rené rosin, sena gelael, yagonya ayam