Norris: "Muss 2018 Formel 2 gewinnen"

geteilte inhalte
kommentare
Norris:
Autor: Alex Kalinauckas
Übersetzung: Marko Knab
16.12.2017, 15:06

Lando Norris glaubt, nur durch einen Titelgewinn in der Formel 2 beweisen zu können, dass er so talentiert ist wie deren amtierende Meister Charles Leclerc.

Lando Norris, Campos Racing
Lando Norris, Campos Racing
Zak Brown watches Lando Norris, Campos Racing
Lando Norris, McLaren
Lando Norris, Campos Racing
Lando Norris, Campos Racing
Lando Norris, Carlin, Dallara Volkswagen
Lando Norris, Carlin, Dallara Volkswagen
Lando Norris, McLaren MCL32
Lando Norris, McLaren
Lando Norris, McLaren MCL32

Norris hatte in seiner Debütsaison die Formel-3-Europameisterschaft gewonnen. Zusammen mit seinem bisherigen Team Carlin steigt er 2018 in die Formel 2, den direkten Unterbau der Formel 1, auf. Für die kommende Saison hat sich der 18-jährige Brite ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: Nichts weniger als den Titelgewinn. Damit will er es Charles Leclerc gleichtun, der die Nachwuchsserie in seinem Debütjahr dominierte und überlegen den Titel gewann.

Die beiden Talente teilten sich beim Saisonfinale der Formel 2 in Abu Dhabi die Strecke, kämpften aber nie direkt miteinander. Leclerc beendete eine eindrucksvolle Saison mit einem Sieg, während Norris sich mit seinem 13. Platz im Sprintrennen zufriedengeben musste. Davon lässt sich der McLaren-Protege aber nicht entmutigen.

"Leclerc hat es dieses Jahr geschafft. Will ich also beweisen, dass ich so gut bin wie er, oder noch besser, muss ich die Serie auch gewinnen", hat der amtierende Formel-3-Europameister große Pläne für die kommende Saison. "Das ist die Hauptsache. Es gibt keinen Grund, den zweiten oder dritten Platz anzuvisieren."

Dass sich viele Aspekte der Formel 2 in der kommenden Saison ändern, macht Norris keine Sorgen. Mit Blick auf die veränderten Regularien, darunter ein neuer V6-Turbomotor, sagt er: "Es verändert sich alles. Aber das Ziel ist, die Meisterschaft zu gewinnen." Im Falle eines Sieges müsste der junge Brite die Meisterschaft den Regularien gemäß nach nur einem Jahr wieder verlassen. Was danach kommen könnte? Das weiß auch er nicht, wie er zugibt.

"Sollte ich nicht gewinnen, dann wäre eine weitere Saison logisch. Sollte ich aber siegen, dann ist ein zweites Jahr dort unmöglich", blickt er bereits weit in die Zukunft. Eine Möglichkeit, die sich in den vergangenen Jahren bewährt hatte, ist dabei die japanische Super Formula. Sowohl sein McLaren-Vorgänger Stoffel Vandoorne als auch Red-Bull-Junior Pierre Gasly hatten sich nach ihren GP2-Gesamtsiegen in Japan auf ihren Einsatz in der Königsklasse vorbereitet.

Die größte Herausforderung in der neuen Meisterschaft hat Norris derweil auch schon ausgemacht. Besonders kritisch seien bei seinem Rennwochenende die Pirelli-Reifen der Formel 2 gewesen. "Die Reifen gehören zu den wichtigsten Dingen hier", erklärt er deshalb. Besonders im Vergleich zu den Hankook-Reifen aus der Formel 3 sei ein großer Unterschied vorhanden.

"Mit den Hankooks kann man 99 Prozent des Rennens Vollgas fahren. Mit den Pirellis kannst du ein paar Runden pushen und musst dann anfangen, mit ihnen zu haushalten", erläutert er die Unterschiede zwischen den Pneus in den Nachwuchsserien. Selbst sein Formel-1-Test bei McLaren sei einfacher gewesen, offenbart er: "Es war schwieriger, als sich auf die Pirellis in der Formel 1 einzustellen."

Nächster Formel 2 Artikel
"Anfang einer neuen Ära": Warum die Formel 2 im Aufwind ist

Previous article

"Anfang einer neuen Ära": Warum die Formel 2 im Aufwind ist

Next article

F2 2018: Rookie-Team wird Ferrari-Talentschmiede

F2 2018: Rookie-Team wird Ferrari-Talentschmiede

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Fahrer Lando Norris
Teams Carlin , Campos Racing
Autor Alex Kalinauckas
Artikelsorte News