Ralph Boschung startet in der FIA F2 für Trident Racing

Der vielversprechende Schweizer bildet zusammen mit dem Ferrari-Driver-Academy-Piloten Giuliano Alesi ein starkes Fahrer-Line-Up im italienischen Team.

Ralph Boschung startet in der FIA F2 für Trident Racing

Mit 21 Jahren gehört Ralph Boschung zu den erfahrenen Piloten in der Startaufstellung der Formel-2-Meisterschaft 2019. Der Schweizer konnte bei den Testfahrten im Winter das Team Trident von sich überzeugen und sich ein Cockpit für die kommende Saison bei dem italienischen Rennstall sichern.

Nach zwei Saisons in der GP3 in den Jahren 2015 und 2016 belegte Ralph Boschung in seiner ersten Formel-2-Saison 2017 mit Campos Racing den 19. Platz. Für die Saison 2018 wechselte er zum Team MP Motorsport, hatte aber mit zahlreichen Zuverlässigkeitsproblemen an seinem Auto zu kämpfen, was in einer ganzen Serie von Ausfällen resultierte, so dass am Ende nur der 18. Schlussrang blieb.

Während der Tests vor der Saison hatte er das Auto von Trident für zwei Tage an Antonio Fuoco abgegeben, doch nichtsdestotrotz ist er es, der neben Giuliano Alesi, Mitglied der Ferrari Academy, das Cockpit für 2019 erhält. 

Weiterlesen:

"Ich stehe seit mehreren Jahren mit ihnen in Kontakt und freue mich, dass die Bedingungen für die Zusammenarbeit endlich geschaffen sind", freut sich Boschung.

"Das Team ist technisch und menschlich auf hohem Niveau, und ich bin sicher, dass wir die nötige Chemie haben werden, um eine großartige Saison zu fahren. Ich kann den Saisonstart kaum erwarten."

Giacomo Ricci, Teamchef von Trident, ergänzt: "Er wird zusammen mit Giuliano Alesi ein Team bilden, das sich sehr gut ergänzt und sehr viel Potenzial hat. Ich freue mich mehr denn je darauf, dass die Motoren wieder gestartet werden und eine neue, aufregende Saison beginnt." 

 
geteilte inhalte
kommentare
Mick Schumacher nach Formel-2-Tests zufrieden: "Es schaut echt gut aus"
Vorheriger Artikel

Mick Schumacher nach Formel-2-Tests zufrieden: "Es schaut echt gut aus"

Nächster Artikel

Mick Schumacher: "Habe kein Problem, mit meinem Vater verglichen zu werden"

Mick Schumacher: "Habe kein Problem, mit meinem Vater verglichen zu werden"
Kommentare laden