Formel 2
Formel 2
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
R
Abu Dhabi
28 Nov.
-
01 Dez.
Nächster Event in
15 Tagen
Details anzeigen:

Zweites Podest für Louis Delétraz in dieser Saison

geteilte inhalte
kommentare
Zweites Podest für Louis Delétraz in dieser Saison
Autor:
, Writer
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
19.07.2019, 14:00

Der Carlin-Pilot konnte in Grossbritannien sein bisher bestes Wochenende des Jahres in Monaco bestätigen und erzielte die exakt gleichen Ergebnisse wie im Mai.

Genau wie im Fürstentum fuhr Louis Delétraz im Qualifying am Freitag die fünftschnellste Zeit und beendete das Hauptrennen am folgenden Tag auf dem siebten Platz, wodurch er für das Sprintrennen am Sonntagmorgen aus der ersten Startreihe losfahren konnte. Und genau wie in Monaco stand er dabei am Ende als Zweiter auf dem Podest.

Dabei hätte es für den Schweizer am Samstag durchaus noch besser laufen können, denn er konnte beim Start seinen fünften Platz behaupten, und selbst als die grosse Welle der Boxenstopps durch war, lag er noch immer auf der selben Position. Doch kurz darauf verlor er zwei  Plätze an Nick de Vries (ART) und Jack Aitken (Campos Racing) und fiel auf die siebte Position zurück, die er bis ins Ziel behielt.

Weiterlesen:

“Wir hatten ein gutes Qualifying und damit einen guten Start ins Wochenende, was jeweils entscheidend ist. Wir brachten die Reifen ins richtige Fenster und ich schaffte eine saubere Runde. Die Session war extrem eng, und am Ende fehlte mir gerade mal eine Zehntel auf einen Platz in der ersten Reihe“, erklärte Delétraz. “Im Rennen fand ich einen guten Rhythmus, doch es passierte nicht viel, da der Abbau der Reifen sehr konstant verlief. Leider verlor ich Zeit, als ich von Nick de Vries überholt wurde und musste dabei zwei Plätze abgeben. Ich hatte eigentlich gehofft, ich könnte mir die Positionen zurückholen, aber das klappte nicht.“

Louis Deletraz, Carlin, Jack Aitken, Campos Racing et Callum Ilott, Sauber Junior Team by Charouz, au départ de la course sprint

Louis Deletraz, Carlin, Jack Aitken, Campos Racing et Callum Ilott, Sauber Junior Team by Charouz, au départ de la course sprint

Photo de: Joe Portlock / LAT Images

Aitken am Schluss schneller

Beim zweiten Rennen am Sonntag stand Delétraz neben Callum Ilott (Sauber Junior Team by Charouz) in der ersten Reihe, erwischte den besseren Start als der Brite und übernahm direkt die Führung. Innerhalb der ersten beiden Runden fuhr er einen Vorsprung von einer guten Sekunde heraus, ehe das Rennen hinter dem Safety Car neutralisiert wurde. Auch nach dem Neustart konnte er sich direkt von seinen Verfolgern absetzen und seinen Vorsprung so weit vergrössern, dass sie aus dem DRS-Fenster fielen. Bis Mitte des Rennens hatte er sich ein Polster von rund zweieinhalb Sekunden verschafft. Doch der Attacke von Aitken, der ihn in der 17. von 21 Runden überholte, hatte der Schweizer nichts entgegenzusetzen.

“Ich hatte ein gutes Tempo und konnte meinen Vorsprung gut kontrollieren. Ich habe keine Ahnung, wo Jack diesen Geschwindigkeitsüberschuss her hatte, aber in den letzten Runden war er schlicht schneller als ich. Es war für mich unmöglich, ihn hinter mir zu halten“, sagte der Genfer, der jetzt auf dem neunten Rang im Gesamtklassement liegt. “Aber ich bin sehr glücklich über diesen Podestplatz, und dass ich für Carlin bei ihrem Heimrennen ein gutes Ergebnis einfahren konnte. Wenn wir von unserem Speed an diesem Wochenende ausgehen, sieht es für die nächsten Rennen sehr gut für uns aus.“

Zuerst steht aber nach drei Veranstaltungen innerhalb von vier Wochen eine willkommene Pause von drei Wochen auf dem Programm, ehe es am Wochenende vom 2. bis 4. August auf dem Hungaroring weitergeht.

Louis Delétraz, Carlin, célèbre sa deuxième place de la course sprint sur le podium.

Louis Delétraz, Carlin, célèbre sa deuxième place de la course sprint sur le podium.

Photo de: Joe Portlock / LAT Images

Nächster Artikel
Wegen einer Strafe: F2-Pilot sagt Rennen "aus Prinzip" vor dem Start ab

Vorheriger Artikel

Wegen einer Strafe: F2-Pilot sagt Rennen "aus Prinzip" vor dem Start ab

Nächster Artikel

Mick Schumacher über Formel 2: "Noch kein Star vom Himmel gefallen"

Mick Schumacher über Formel 2: "Noch kein Star vom Himmel gefallen"
Kommentare laden