DTM
01 Aug.
Event beendet
14 Aug.
Quali 1 in
14 Stunden
:
33 Minuten
:
21 Sekunden
Superbike-WM
R
28 Aug.
Nächster Event in
13 Tagen
WEC
13 Aug.
Rennen in
17 Stunden
:
18 Minuten
:
21 Sekunden
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
96 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
13 Aug.
Event beendet
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
5 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
34 Tagen
Moto2
07 Aug.
Event beendet
14 Aug.
FT3 in
14 Stunden
:
43 Minuten
:
21 Sekunden
Moto3
07 Aug.
Event beendet
14 Aug.
FT3 in
12 Stunden
:
48 Minuten
:
21 Sekunden
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
14 Tagen
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
20 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
34 Tagen
NASCAR Cup
R
Daytona Rundkurs
16 Aug.
Rennen in
2 Tagen
Formel 1
14 Aug.
FT3 in
15 Stunden
:
48 Minuten
:
21 Sekunden
Formel 2
14 Aug.
Rennen 1 in
20 Stunden
:
33 Minuten
:
21 Sekunden
Formel 3
14 Aug.
Rennen 1 in
14 Stunden
:
13 Minuten
:
21 Sekunden
IndyCar
17 Juli
Event beendet
12 Aug.
Q1 in
20 Stunden
:
48 Minuten
:
21 Sekunden
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
28 Tagen
ELMS
07 Aug.
Event beendet
R
4h Le Castellet
27 Aug.
Nächster Event in
12 Tagen
MotoGP
02 Aug.
Event beendet
14 Aug.
FT3 in
13 Stunden
:
43 Minuten
:
21 Sekunden
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
27 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
40 Tagen
Details anzeigen:

Erste Pilotin aus Saudi-Arabien fährt britische Formel 4

geteilte inhalte
kommentare
Erste Pilotin aus Saudi-Arabien fährt britische Formel 4
Autor:
06.04.2019, 09:04

Mit Reema Juffali wird in diesem Jahr erstmals eine Rennfahrerin aus Saudi-Arabien in der britischen Formel-4-Meisterschaft an den Start gehen

An diesem Wochenende wird beim Saisonauftakt der britischen Formel 4 in Brands Hatch ein kleines Stück Motorsport-Geschichte geschrieben. Denn mit Reema Juffali wird erstmals eine Rennfahrerin aus Saudi-Arabien bei einem Rennen in Europa an den Start gehen. Die 27-Jährige wird für das Team Double-R-Racing an den Start gehen, welches 2004 von Formel-1-Pilot Kimi Räikkönen gegründet worden war.

"Das ist eine große Ehre für mich. Das ist etwas, worüber ich in meinem Leben lange nicht nachgedacht habe. Erst vor drei oder vier Jahren wurde der Rennsport für mich ein Thema", sagt Juffali.

Doch bis zum vergangenen Jahr blieb ihr Traum vom Motorsport unerfüllt. Erst seit Juni 2018 werden in Saudi-Arabien Führerscheine an Frauen ausgegeben. Juffali nutzte ihre Chance und startete ihre Rennkarriere im Toyota-86-Cup. Außerdem bestritt sie Rennen in der indischen MRF-Formelserie.

Und schon in diesem Jahr gelang ihr der Sprung nach Großbritannien, welches sie als "Herz des Motorsports" bezeichnet. "Jetzt hier zu sein, ist echt unglaublich, vor allem, dass ich es in so kurzer Zeit geschafft habe. Ich bin dankbar und glücklich", sagt Juffali.

"Was meine Herkunft aus Saudi-Arabien betrifft, ist es großartig, dass ich mein Land repräsentieren kann. Jetzt ist die Zeit in Saudi-Arabien gekommen, um so etwas zu machen. Die Unterstützung, die ich von Freunden, meiner Familie oder völlig Fremden bekommen habe, ist fantastisch und treibt mich an", so Juffali weiter.

Das lange Zeit abgeschottete Saudi-Arabien hat sich in jüngster Zeit etwas geöffnet und dabei den Motorsport als Werbeplattform für sich entdeckt. 2018 fand mit dem Saisonauftakt der Formel E in Riad erstmals ein internationales Rennen in dem Land statt.

Beim anschließenden Testtag dort kamen bei vielen Formel-E-Teams Frauen zum Einsatz. In dieser Woche wurde bekannt, dass die Rallye Dakar ab 2020 fünf Jahre lang in Saudi-Arabien ausgetragen werden soll.

Mit Bildmaterial von Reema Juffali (Facebook).

Überzeugender Einstand von Jenzer Motorsport und Gregoire Saucy in Hockenheim

Vorheriger Artikel

Überzeugender Einstand von Jenzer Motorsport und Gregoire Saucy in Hockenheim

Nächster Artikel

Die Stars von morgen greifen an: Startschuss für die neue Formel-4-Saison

Die Stars von morgen greifen an: Startschuss für die neue Formel-4-Saison
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 4
Autor Markus Lüttgens