1. Formel-E-Rennen in Rom für 2018 geplant

Was lange währt... In Saison 4 will die Formel E zum 1. Mal ein Rennen in Rom austragen, nachdem die Stadt die Genehmigung erteilt hat.

Angedacht ist ein Formel-E-Rennen in Rom bereits seit 2012 und hätte schon in der 1. Saison der Meisterschaft 2014/2015 stattfinden sollen. Diese Pläne wurden jedoch ad acta gelegt, als Ignazio Marino Bürgermeister wurde und das Rennen ablehnte. Vergangenes Jahr wurde Marino von Virginia Raggi abgelöst, die den Plänen offener gegenübersteht.

Am Donnerstag einigten sich alle Parteien darauf, das Rennen auf einer Strecke, die die Formel E bereits geplant hat, wieder ins Auge zu fassen. Der Kurs befindet sich im von Mussolini erbauten Stadtteil EUR (kurz für "Esposizione Universale di Roma") im Süden der italienischen Hauptstadt.

Bevor Rom offiziell in den Kalender aufgenommen wird, müssen die Anteilseigner der Formel E noch zustimmen und der Kurs muss von der FIA abgesegnet werden, dann soll der erste Rom ePrix in der Saison 2017/2018 stattfinden.

Die Genehmigung der Stadt gilt für 5 Jahre.

"Die Aussicht, in Rom einen ePrix auszutragen, ist aufregend", sagte Formel-E-Chef Alejandro Agag. "Ganz besonders, da dort vor 5 Jahren der 1. Prototyp der Formel E durch die Straßen um das Kolosseum gefahren ist."

"Wir danken der Stadt Rom dafür, uns die Genehmigung erteilt zu haben. Jetzt sind wir einen Schritt näher daran, Rennsport mit Elektroautos in die Hauptstart Italiens zu bringen. Ein Land mit einer starken Kultur und tiefen Wurzeln im Rennsport."

"Wir evaluieren die Möglichkeit, Rom für das Frühjahr 2018 in den Kalender aufzunehmen und ich bin sicher, dass Rom neben Hongkong, Montreal, Paris und New York ein Aushängeschild der Serie werden kann."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Artikelsorte News
Tags formel e, rom, rome eprix