Formel E
Formel E
22 Nov.
-
22 Nov.
Event beendet
23 Nov.
-
23 Nov.
Event beendet
17 Jan.
-
18 Jan.
Event beendet
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächster Event in
23 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächster Event in
36 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächster Event in
58 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächster Event in
72 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächster Event in
86 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächster Event in
101 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächster Event in
135 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
150 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächster Event in
170 Tagen
R
London 1
25 Juli
-
25 Juli
Nächster Event in
185 Tagen
R
London 2
26 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
186 Tagen
Details anzeigen:

Andre Lotterer erklärt: Darum lieber Formel-E-Simulator als WEC-Rennen

geteilte inhalte
kommentare
Andre Lotterer erklärt: Darum lieber Formel-E-Simulator als WEC-Rennen
Autor:
Co-Autor: Tom Errington
18.02.2019, 09:20

Andre Lotterer zieht einen Simulatortest für das Formel-E-Rennen in Sanya einem echten WEC-Rennen vor - Er erklärt, warum er diese Entscheidung getroffen hat

Seit die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) im Jahr 2012 ihr Debüt feierte, war Andre Lotterer bei jedem Rennen am Start - bis jetzt. Denn die 1.000 Meilen von Sebring im März muss der Deutsche auslassen, weil sich der Termin mit einem wichtigen Test im Simulator für das Formel-E-Rennen in Sanya überschneidet. Lotterer sah sich daher gezwungen, das Rennen in den USA abzusagen.

"Ich bin seit dem ersten Tag in der WEC und liebe diese Meisterschaft", erklärt Lotterer gegenüber 'Motorsport.com'. "Aber die Dinge ändern sich, und diese Meisterschaft [die Formel E] ist sehr wichtig geworden", so der DS-Techeetah-Pilot, der in der WEC - parallel zu seinem Formel-E-Programm - für Rebellion an den Start geht. "Es ist nicht leicht, seine Teamkollegen im Stich zu lassen, und Sebring ist ein großes Rennen", erklärt Lotterer.

"Wir haben versucht, die Termine [im Simulator] so einzurichten, dass wir einen vernünftigen Job machen können - und das hat sich mit dem [WEC-]Rennen überschnitten. Daher habe ich die Entscheidung getroffen, mich voll auf die Formel E zu konzentrieren", erklärt Lotterer seinen Schritt. Er sei sich bewusst, dass es "schwer zu verstehen" sei, dass er lieber im Simulator sitze, als ein richtiges Rennen zu fahren.

Er erklärt, dass die Arbeit im Simulator in der Formel E "sehr wichtig" sei - zumal es sich bei Sanya um eine neue Strecke im Kalender der Elektroserie handelt. "Außerdem ist es in der WEC mit den Toyotas schwierig, zu gewinnen", ergänzt er. In der Formel E liegt Lotterer nach den ersten vier Saisonrennen auf dem sechsten Gesamtrang. In der WEC hat er gegen die überlegenen Toyotas keine realistische Titelchance mehr.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Sebastien Buemi sprachlos: Strategie-Software verrechnet sich

Vorheriger Artikel

Sebastien Buemi sprachlos: Strategie-Software verrechnet sich

Nächster Artikel

Wegen IMSA: Felipe Nasr muss Formel-E-Rennen in Rom auslassen

Wegen IMSA: Felipe Nasr muss Formel-E-Rennen in Rom auslassen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WEC , Formel E
Autor Ruben Zimmermann