Buemi: "Ein verpasster Podiumsplatz wegen der Penalty"

geteilte inhalte
kommentare
Buemi:
Chiara Rainis
Autor: Chiara Rainis
12.06.2018, 20:04

Der Schweizer, der Protagonist einiger guten Überholmanöver war, hat es nicht geschafft, seinen vielen Fans auf den Tribünen in Zürich die erhoffte Platzierung in den Top 3 zu bescheren, aufgrund eines "drive through", für den er bestraft wurde.

Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Nicolas Prost, Renault e.Dams, Sébastien Buemi, Renault e.Dams, Jose Maria Lopez, Dragon Racing, Dan

 

Sébastien Buemi, der Sechster am Start war, schien im heimischen ePrix, dem ersten in Zürich, das Tempo zu haben, um für einen Podiumsplatz zu kämpfen.

Der Fahrer der Renault e.dams, der nach einem Autowechsel Vierter war, musste aufgrund einer „drive through“ Strafe durch die Sportkommissare erneut starten, als Folge von überhöhter Geschwindigkeit im Full Course Yellow. 

Weiterlesen:

Es war ein historischer Tag für den Motorsport und die Schweiz. Ich habe versucht, die Veranstaltung so gut wie möglich zu genießen und jetzt bin ich erschöpft ", sagte der 29-Jährige.

"Ich wollte vor meinem Publikum unter den ersten drei abschließen, aber die Penalty verhinderte das. Ich akzeptiere die Massnahme, aber jetzt müssen wir verstehen, was passiert ist, damit es nicht wieder passiert. Das Team hat hervorragende Arbeit geleistet und verdient ein besseres Ergebnis. In puncto Leistung sind wir jedoch gut gelaufen. Der Gedanke ist schon in New York... ". 

 
Nächster Formel E Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Event Zürich ePrix
Subevent Nach dem Rennen, Sonntag
Fahrer Sébastien Buemi
Teams DAMS
Autor Chiara Rainis
Artikelsorte Interview