Buemi: "Gegen Oliver Turvey war alles sinnlos …"

geteilte inhalte
kommentare
Buemi:
Chiara Rainis
Autor: Chiara Rainis , Motorsport.com Switzerland
04.03.2018, 00:00

Der Schweizer der Renault e.dams, nur Vierter im Super Pole von Mexiko, hat im Rennen wieder aufgeholt, indem er den Moment des Fahrzeugwechsels geschickt nutzte und somit die dritte Stufe des Siegerpodests erreichen konnte.

Sébastien Buemi, Renault e.Dams, Alex Lynn, DS Virgin Racing, Nelson Piquet Jr., Jaguar Racing, in t
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Daniel Abt, Audi Sport ABT Schaeffler, celebrates with Sébastien Buemi, Renault e.Dams, on the podim
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams, Jean-Eric Vergne, Techeetah. & Mitch Evans, Jaguar Racing
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Oliver Turvey, NIO Formula E Team, Sébastien Buemi, Renault e.Dams

Sébastien Buemi, der in der FIA-Formel-E-Meisterschaft Protagonist eines Saisonauftakts war, der unter den Erwartungen geblieben ist, ist zurück, um beim Autodromo Hermanos Rodriguez von Mexiko City seinen Kampfgeist zu zeigen; er ist jetzt Vierter in der Gesamtwertung, mit 52 Punkten gegen die 81 des Führenden Jean-Eric Vergne

"Daniel Abt war zu weit weg und ich wusste, dass ich ihn nicht mehr erwischen könnte,Oliver Turvey war für mich jedoch besser erreichbar, also habe ich in den letzten drei Runden versucht, ihn unter Druck zu setzen", so der ehrliche Bericht des Schweizers.

"Unglücklicherweise hat er einen fantastischen Job gemacht. Es ist klar, dass er seit dem letzten Jahr gelernt hat, wie er seine Gegner blockieren kann! Damals hatte er kein großartiges Auto, aber dieses Jahr war es hart und er gab mir in der Tat nur eine Gelegenheit, mich zu positionieren". 

 

"Wie auch immer, insgesamt bin ich zufrieden. Ich habe eine gute Leistung erbracht und nach dem zweiten Rennauto überholte ich mit dem FanBoost erneut JEV und konnte den dritten Platz erringen. Was den Boxenstopp angeht, so war der nicht perfekt. Als ich hinausfuhr, fuhr Nicolas Prostrein und wir hätten fast touchiert. Jedenfalls bringe ich ein gutes Ergebnis und einen für die Gesamtwertung nützlichen Gewinn mit nach Hause ", schloss der 29-Jährige aus Aigle. 

Nächster Artikel
Formel E Mexiko-Stadt 2018: Souveräner Sieg für Daniel Abt

Vorheriger Artikel

Formel E Mexiko-Stadt 2018: Souveräner Sieg für Daniel Abt

Nächster Artikel

"Unglaubliches Rennen": Audi feiert Mexiko-Sieger Daniel Abt

"Unglaubliches Rennen": Audi feiert Mexiko-Sieger Daniel Abt
Kommentare laden