Formel E
Formel E
14 Feb.
-
15 Feb.
Event beendet
27 Feb.
-
29 Feb.
Event beendet
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
71 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächster Event in
91 Tagen
25 Juli
-
25 Juli
Nächster Event in
106 Tagen
R
London 2
26 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
107 Tagen
Details anzeigen:

Buemi: "Ich habe sehr auf das Safety-Car gehofft...“

geteilte inhalte
kommentare
Buemi: "Ich habe sehr auf das Safety-Car gehofft...“
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
20.03.2018, 22:34

Als Protagonist der besten Zeitmessung im Freien Training 1 konnte sich der Schweizer des Teams Renault e.dams in der darauffolgenden Session nicht bestätigen: er startete als Siebter, erlitt beim Rennen in Uruguay einen Unfall und schied schließlich aus.

Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi (SUI), Renault e.Dams
Sébastien Buemi (SUI), Renault e.Dams
Sébastien Buemi (SUI), Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Sébastien Buemi (SUI), Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams

Nach den Zeichen der Erholung in Mexiko dachte Sébastien Buemi für den Termin von Punta del Este an ein anderes Ergebnis, stattdessen muss der Schweizer, der mit 52 Punkten Vierter in der Gesamtwertung ist, am Ende eines ePrix, bei dem es in den ersten Runden bergauf ging, mit einer Null zurückkehren. 

"Ich habe keinen guten Start gehabt, aber ein wenig hatte ich damit gerechnet, da ich von der schmutzigen Seite der Strecke aus gefahren bin“, hat er dem nach dem Rennen gesagt.

"Später konnte ich Sam Bird und Andre Lotterer überholen. Alles lief gut und ich war schnell. Dann jedoch, beim Versuch, Daniel Abt zu flankieren und ihn zu überholen, fuhr ich auf schmutziger Fahrbahn, verlor die Kontrolle über das Auto und touchierte die Mauer. Nachdem ich die Aufhängung beschädigt hatte, konnte ich nicht mehr weiterfahren und kehrte zurück zur Box. "

Und weiter: "Mit dem zweiten Auto habe ich auf das Safety Car gehofft, das am Ende nicht fuhr. Es tut mir wirklich leid für das Team, denn das Potenzial war ein Podiumsplatz. Auch wenn man es beim Qualifying nicht gesehen hat, stehen wir leistungsmäßig gut da". 

 

Im Hinblick auf das Überholen der Techeetan, das mit einem Sicherheitsauto stattfand, verteidigte sich der 29-Jährige folgendermaßen: "Ich habe keine Flagge oder Signal gesehen. Ich war dennoch bereit, ihnen die Position zu überlassen, aber niemand hat mir etwas gesagt. "

Nächster Artikel
Mortara: "Ich habe den Rhythmus im Rennen vermisst"

Vorheriger Artikel

Mortara: "Ich habe den Rhythmus im Rennen vermisst"

Nächster Artikel

Daniel Abt: Di Grassi würde im Titelkampf helfen

Daniel Abt: Di Grassi würde im Titelkampf helfen
Kommentare laden