"Dare to Be Different" ist bereit, nach Deutschland zurückzukehren

geteilte inhalte
kommentare
Chiara Rainis
Autor: Chiara Rainis
14.05.2018, 13:45

Nach dem ersten Treffen während des DTM-Finales 2017 wird das 2016 von Susie Wolff und der MSA, dem englischen Motorsportverband gestartete Projekt, am Rande des Berliner Formel E Rennens anlaufen.

Participant
Participants
Participants
Kart participants
Participants
Kart participants
Kart participants
Participants
Participants
Participant
Kart participants
Susie Wolff
Susie Wolff

Am 18. Mai, anlässlich der viertletzten Runde der FIA Formula E Championship 2017-2018, nehmen 100 Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren an einem Workshop teil, bei dem sie einen Kart fahren, ein Hovercraft bauen und sich mit den Medien konfrontieren, mit dem Ziel, so viel wie möglich über die Welt ihrer Träume, zu lernen.

 

"Ich bin froh, dass das "Dare to be Different" wieder einen Platz in Deutschland haben wird. Der DMSB, die deutsche Motorsportbehörde, ist für uns strategischer Partner. Sie unterstützt uns und ermöglicht es, mit unseren Girls Days an Motorsportveranstaltungen teilzunehmen. Ein besonderer Dank geht an Alejandro Agag, dem wir das erste Treffen der Saison an einem Formel-E-Wochenende zu verdanken haben. Mehr Mädchen für eine Motorsportkarriere zu begeistern und die Elektromobilität zu fördern sind zwei wichtige Schritte in die Zukunft", ist Susie Wolffs Aussage.

Darüber hinaus wird die Veranstaltung auf dem ehemaligen Militärflughafen Tempelhof in diesem Jahr eine Reihe von Veranstaltungen eröffnen, bei denen der Deutsche Motor Sport Bund und "Dare to Be Different" Hand in Hand arbeiten, um es den deutschen Mädchen zu ermöglichen den Motorsport mit all seinen Facetten, vom Karting über Fitness bis hin zur Technik kennenzulernen, analog zu dem, was der Motorsportverband in Großbritannien in den letzten zwei Jahren bereits getan hat. 

"Ich freue mich, ‚Dare to be Different’ vor der vierten Ausgabe des internationalen Elektroauto-Rennens zu veranstalten, das am 18. Mai in Deutschland stattfindet. Die Formel E hat sich zum Ziel gesetzt, die nächste Generation junger Talente auf der Strecke und in allen mit dem Sport verbundenen Bereichen abzufangen.“

Und noch einmal: "Es ist uns wichtig, dass wir Mädchen und Frauen diese Chancen zeigen. Wir freuen uns, zusammen mit der FIA Frauen-Motorsport-Kommission an diesem wachsenden Projekt teilnehmen zu können", sagt der Patron der "Full Electric "- Serie. 

 
Nächster Formel E Artikel