Dritter Anlauf für E-Prix von Seoul: Im August 2022 soll es klappen

Nach zwei coronabedingten Absagen glaubt man in Südkorea jetzt fest daran, in der Saison 2021/22 endlich ein Rennen im Formel-E-Kalender zu haben

Dritter Anlauf für E-Prix von Seoul: Im August 2022 soll es klappen

Zweimal stand ein E-Prix von Seoul bereits im Kalender der Formel E, zweimal wurde er abgesagt. Für August 2022 hat man nun den dritten Versuch angesetzt, die Südkorea-Premiere der Elektrorennserie stattfinden zu lassen. Die entsprechende Bekanntgabe erfolgte direkt in Seoul, während die Formel E derzeit in Puebla (Mexiko) ihre Zelte aufgeschlagen hat, um das achte und neunte Rennen der laufenden Saison 2021 auszutragen.

Als Strecke für den E-Prix von Seoul ist auf dem Gelände der Olympischen Spiele von 1988 ein Stadtkurs mit 19 Kurven angedacht. Der führt unter anderem direkt durch das damalige Olympiastadion. Das Layout der Strecke wurde ursprünglich bereits für die Saison 2019/20 präsentiert und war später vorübergehend auch für die laufende Saison 2021 vorgesehen. In beiden Fällen aber wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie nichts aus dem geplanten Rennwochenende.

Jetzt, im dritten Anlauf, ist der E-Prix von Seoul für das Wochenende 13./14. August 2022 angesetzt. Das bedeutet aber noch nicht zwangsläufig, dass es ein Double-Header mit zwei Rennen sein wird. "Es hat einen Wechsel in der Regierung, im Amt des Bürgermeisters gegeben", sagt Formel-E-Boss Jamie Reigle im Gespräch mit 'Motorsport.com' und erklärt, warum es "nur" eine lokale Bekanntgabe gegeben hat.

"Wir haben mit dem [neuen] Bürgermeister gesprochen, ob man ein Formel-E-Rennen unterstützen würde", sagt Reigle und erwähnt in diesem Zusammenhang auch das "Seoul Fest", ein am selben Wochenende stattfindendes Musikfestival in Seoul.

Streckenlayout: Stadtkurs in Seoul für die Formel E

Streckenlayout: Geplanter Stadtkurs in Seoul für die Formel E

Foto: FIA Formula E

"Es ging hin und her, ob wir ein Rennen in Seoul bestätigen können oder nicht. Dann sagten der Bürgermeister und seine Regierung: 'Ja, wir würden das gerne machen, denn wir glauben, dass Südkorea bis Sommer 2022 geimpft und für den Tourismus geöffnet sein wird.'"

Was noch aussteht, ist die Bestätigung des Seoul-Termins 2022 seitens des FIA-Weltrats (WMSC). Der tagt das nächste Mal am 9. Juli in Monaco. So lange aber wollten weder die Formel-E-Verantwortlichen noch Oh Se-hoon, der Bürgermeister von Seoul, die Neuigkeit zurückhalten. "Wir wollen sie unterstützen. Deshalb hat es jetzt die Bekanntgabe in Südkorea gegeben und keine globale", so Reigle.

Allerdings gilt es als unwahrscheinlich, dass bei der nächsten Sitzung des FIA-Weltrats in knapp drei Wochen schon der komplette Rennkalender für die Formel-E-Saison 2021/22 verabschiedet wird. Wann immer es zu einem späteren Zeitpunkt soweit sein wird, ist davon auszugehen, dass auch erste Rennen in Jakarta (Indonesien) und in Kapstadt (Südafrika) angesetzt werden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Image.

geteilte inhalte
kommentare
Formel E begrüßt für den Rest der Saison wieder Fans an der Strecke

Vorheriger Artikel

Formel E begrüßt für den Rest der Saison wieder Fans an der Strecke

Nächster Artikel

Zweite Strafe in Folge: Wehrlein verliert auch Podium am Sonntag

Zweite Strafe in Folge: Wehrlein verliert auch Podium am Sonntag
Kommentare laden