Felix Rosenqvist toppt die zweite Session in Zürich

geteilte inhalte
kommentare
Felix Rosenqvist toppt die zweite Session in Zürich
Autor: Michael Bieri
10.06.2018, 11:38

Eine von vielen Ausrutschern geprägte zweite Trainingssession sieht den Mahindra-Piloten an der Spitze des Klassements. Für die beiden Schweizer Buemi und Mortara läuft es noch nicht wunschgemäss.

Felix Rosenqvist, Mahindra Racing
Felix Rosenqvist, Mahindra Racing
Felix Rosenqvist, Mahindra Racing, Nick Heidfeld, Mahindra Racing, Jérôme d'Ambrosio, Dragon Racing
Mitch Evans, Jaguar Racing
Mitch Evans, Jaguar Racing
Mitch Evans, Jaguar Racing
Jérôme d'Ambrosio, Dragon Racing
Jérôme d'Ambrosio, Dragon Racing

Nachdem im ersten Training einzig Lucas di Grassi die Gelegenheit hatte, eine 200kW-Runde zu absolvieren, nutzten die meisten Piloten gleich zu Beginn der zweiten Session die Gunst der Stunde, um eine Q-Simulation zu machen.

Mitch Evans bestätigte dabei seine gute Form aus der ersten Session und markierte mit 1:12.261 eine frühe Bestzeit, die allerdings noch immer etwas mehr als zwei Zehntel langsamer war als die schnellste Zeit von Lucas di Grassi aus dem ersten freien Training. Nichtdestotrotz konnte sich der Jaguar-Pilot damit bis kurz vor Ende der Session an der Spitze halten. Einzig Felix Rosenqvist vermochte die Zeit des Neuseeländers am Schluss um eine halbe Zehntelsekunde zu unterbieten.

Die Session war geprägt durch viele Ausrutscher, wofür in erster Linie die holprige Strecke verantwortlich ist. Etliche Piloten fanden sich zwischenzeitlich im Notausgang wieder oder hatten Schwierigkeiten, die richtige Linie zu halten.

Für den haarigsten Moment sorgten dabei Mitch Evans und Jose Maria Lopez, die beim Anbremsen von Kurve 1 unabhängig voneinander ins Straucheln gerieten und sich in der Auslaufzone nur um Haaresbreite verfehlten. Beide konnten das Training im Anschluss allerdings unbeschadet wieder aufnehmen. 

Weiterlesen:

Weniger harmlos endete hingegen eine Kollision zwischen Nico Prost und Andre Lotterer. Der Deutsche im Techeetah knallte dem Franzosen bei der Anfahrt zur Spitzkehre ins Heck, wodurch zunächst das Hecklicht und später der Heckflügel des Renault in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Während sich Lotterer mit Rang acht immerhin in der ersten Tabellenhälfte halten konnte, beendete Prost die Session auf dem ernüchternden 18. Platz. Er konnte nur gerade Luca Filippi und Antonio Felix da Costa hinter sich lassen, die beide nur wenig zum Fahren gekommen waren.

Aber auch Teamkollege Sébastien Buemi ist bei seinem Heimrennen bislang noch nicht richtig in Fahrt gekommen. Er beendete beide freien Trainings auf dem neunten Rang.
Für seinen Landsmann Edoardo Mortara im Venturi lief es gar noch schlechter – er landete am Ende auf Rang 15 mit einer halben Sekunde Rückstand auf Teamkollege Maro Engel.

Für die positive Überraschung sorgten demgegenüber die beiden Dragon-Piloten mit den Rängen drei (Jérôme D’Ambrosio) und vier (José Maria Lopez), wobei beide weniger als vier Zehntel auf die Spitze verloren.

Die beiden Titelaspiranten Sam Bird und Jean-Éric Vergne belegten am Ende die Ränge sechs und sieben – erneut durch weniger als eine Zehntelsekunde getrennt und mit einem Rückstand von rund vier Zehnteln auf die Bestzeit von Felix Rosenqvist.

Freies Training 2:

Pos # Fahrer Team Runden Zeit Abstand Abstand km/h
1 19 Sweden Felix Rosenqvist  India Mahindra Racing 20 1'12.207     122.896
2 20 New Zealand Mitch Evans  United Kingdom Jaguar Racing 14 1'12.261 0.054 0.054 122.804
3 7 Belgium Jérôme d'Ambrosio  United States Dragon Racing 9 1'12.595 0.388 0.334 122.239
4 6 Argentina Jose Maria Lopez  United States Dragon Racing 12 1'12.601 0.394 0.006 122.229
5 36 United Kingdom Alex Lynn  United Kingdom Virgin Racing 17 1'12.620 0.413 0.019 122.197
6 2 United Kingdom Sam Bird  United Kingdom Virgin Racing 18 1'12.665 0.458 0.045 122.122
7 25 France Jean-Eric Vergne  China Techeetah 15 1'12.684 0.477 0.019 122.090
8 18 Germany Andre Lotterer  China Techeetah 15 1'12.802 0.595 0.118 121.892
9 9 Switzerland Sébastien Buemi  France DAMS 14 1'12.848 0.641 0.046 121.815
10 3 Brazil Nelson Piquet Jr.  United Kingdom Jaguar Racing 12 1'12.895 0.688 0.047 121.736
11 5 Germany Maro Engel  Monaco Venturi 18 1'12.911 0.704 0.016 121.710
12 23 Germany Nick Heidfeld  India Mahindra Racing 13 1'12.968 0.761 0.057 121.614
13 1 Brazil Lucas di Grassi  Germany Team Abt 19 1'13.225 1.018 0.257 121.188
14 16 United Kingdom Oliver Turvey  China NIO Formula E Team 16 1'13.445 1.238 0.220 120.825
15 4 Italy Edoardo Mortara  Monaco Venturi 18 1'13.475 1.268 0.030 120.775
16 66 Germany Daniel Abt  Germany Team Abt 12 1'13.494 1.287 0.019 120.744
17 27 France Stéphane Sarrazin  United States Andretti Autosport 17 1'13.500 1.293 0.006 120.734
18 8 France Nicolas Prost  France DAMS 12 1'13.635 1.428 0.135 120.513
19 68 Italy Luca Filippi  China NIO Formula E Team 18 1'13.821 1.614 0.186 120.209
20 28 Portugal Antonio Felix da Costa  United States Andretti Autosport 8 1'14.234 2.027 0.413 119.540
Nächster Formel E Artikel