Formel E
Formel E
05 Aug.
FT2 in
01 Stunden
:
42 Minuten
:
45 Sekunden
R
Berlin 2
06 Aug.
R
Berlin 3
08 Aug.
FT1 in
2 Tagen
R
Berlin 4
09 Aug.
FT1 in
3 Tagen
R
Berlin 5
12 Aug.
Nächster Event in
6 Tagen
R
Berlin 6
13 Aug.
Nächster Event in
7 Tagen
Details anzeigen:

Formel E 2019/20: Pascal Wehrlein weiterhin bei Mahindra

geteilte inhalte
kommentare
Formel E 2019/20: Pascal Wehrlein weiterhin bei Mahindra
Autor:
Co-Autor: Christian Nimmervoll
04.10.2019, 11:38

Mahindra steht kurz vor der Bekanntgabe seiner Fahrerpaarung für die neue Formel-E-Saison: Die Inder setzen weiter auf Pascal Wehrlein und Jerome D'Ambrosio

Pascal Wehrlein wird auch in der anstehenden Saison 2019/20 weiter in der Formel E fahren. Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' wird der Deutsche heute Abend im Rahmen des DTM-Events in Hockenheim die Verlängerung seines Vertrages bei Mahindra verkünden. Wehrlein war schon in der vergangenen Saison beim indischen Rennstall unterwegs.

Auch der Teamkollege des ehemaligen DTM-Meisters und Formel-1-Piloten steht bereits fest und soll dann bekanntgegeben werden. Wie im Vorjahr wird der Belgier Jerome D'Ambrosio an der Seite Wehrleins fahren.

Eine Neuigkeit gibt es allerdings im technischen Bereich zu vermelden: Der Automobilzulieferer ZF aus Friedrichshafen wird neuer Partner des Mahindra-Teams werden. ZF hatte zuvor bereits eine Kooperation mit Venturi, die jedoch ab sofort auf den gleichen Antrieb wie das neue Mercedes-Werksteam setzen werden.

Wehrlein hatte 2018/19 seine erste Saison in der Formel E absolviert. Nachdem er das erste Rennen aus vertraglichen Gründen noch auslassen musste, fuhr er anschließend auf den zwölften Gesamtrang. Rang zwei in Chile war dabei sein bestes Ergebnis. In Mexiko fehlten ihm im folgenden Rennen nur wenige Meter bis zum Sieg.

Mit Bildmaterial von LAT.

Formel E 2019/20: Venturi wird Kundenteam von Mercedes

Vorheriger Artikel

Formel E 2019/20: Venturi wird Kundenteam von Mercedes

Nächster Artikel

Formel-E-Kalender 2019/20: Hongkong raus, Marrakesch rein

Formel-E-Kalender 2019/20: Hongkong raus, Marrakesch rein
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Autor Norman Fischer