Formel E in Mexiko: Daniel Abt holt Pole-Position und verliert sie

Daniel Abt markiert im Mexiko-Qualifying der Formel E die Bestzeit und holt sich damit die Pole-Position für den ePrix von Mexico City in wenigen Stunden.

Formel E in Mexiko: Daniel Abt holt Pole-Position und verliert sie
Daniel Abt, ABT Schaeffler Audi Sport
Oliver Turvey, NEXTEV TCR Formula E Team
Maro Engel, Venturi
Jose Maria Lopez, DS Virgin Racing
Jean-Eric Vergne, Techeetah
Nick Heidfeld, Mahindra Racing
Sam Bird, DS Virgin Racing
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
Loic Duval, Dragon Racing
Esteban Gutiérrez, Techeetah

Zum 2. Mal in seiner Formel-E-Karriere geht Daniel Abt von der Pole-Position in ein Rennen der Elektrorennserie. In der Superpole zum 4. Rennen der Saison 2016/2017, dem ePrix von Mexico City, setzte sich Abt mit einer Zeit von 1:02,711 Minuten gegenüber seine 4 finalen Mitstreiter durch.

"Mega! Ich bin richtig richtig zufrieden", freut sich Abt nach seiner 2. Pole-Position nach Long Beach 2015.

Startplatz 2 neben Polesitter Abt geht nach einem Rückstand von 0,156 Sekunden an Oliver Turvey (NextEV). Die Top 5 der Startaufstellung wären von Maro Engel (Venturi), Jose Maria Lopez (DS Virgin) und Jean-Eric Vergne (Techeetah) komplettiert worden, doch Engel verliert 10 Startplätze, weil an seinem Venturi-Boliden das Getriebe gewechselt werden musste.

Bildergalerie Formel E in Mexico City

Nick Heidfeld (Mahindra) war in Qualifying-Gruppe 1 der Schnellste gewesen. Als 6. nach der Gruppenphase verpasste er den Superpole-Einzug knapp. Heidfeld startet nach der Strafe gegen Engel von Platz 5, gefolgt von Sam Bird (DS Virgin), Antonio Felix da Costa (Andretti), Jerome d'Ambrosio (Dragon) und Tabellenführer Sebastien Buemi (Renault e.dams).

Viele Favoriten weit hinten in der Startaufstellung

Buemi, der die beiden Freien Trainings für sich entschieden hatte, verpasste die Superpole als 10. recht deutlich. "Ich hatte überhaupt keinen Grip. Die Strecke fühlte sich ganz anders an als am Vormittag", klagte Buemi, der bereits in Qualifying-Gruppe 1 auf die Strecke musste.

Der Tabellenzweite Lucas di Grassi (Abt) klang ganz ähnlich wie Buemi. Er geht gar nur von Position 17 ins Rennen, nachdem er seinerseits mit dem wenig Grip zu kämpfen hatte. Di Grassi hat den Superpole-Einzug ebenso deutlich verpasst wie der Tabellendritte Nicolas Prost (Renault e.dams; 15.) sowie Robin Frijns (Andretti; 16.) und Loic Duval (Dragon; 19.).

Duval war es, der in Qualifying-Gruppe 3 mit einem Abflug für eine Unterbrechung mit der Roten Flagge sorgte. Der Franzose hatte seinen Dragon-Boliden in der umgebauten Kurve 1 aus der Kontrolle verloren und war auf der Außenseite in die Streckenbegrenzung gekracht.

Esteban Gutierrez (Techeetah) gibt an diesem Wochenende sein Debüt in der Formel E. Der Mexikaner startet vor heimischem Publikum von Position 11. "Ich bin nicht ganz zufrieden. Ich hatte gedacht, es würde ein bisschen besser laufen, aber ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit dem Auto", so der Ex-Formel-1-Pilot.

Die komplette Startaufstellung in Mexico City

Der ePrix von Mexico City startet in MESZ umgerechnet um Mitternacht.

Update: Weil das Auto von Polesitter Daniel Abt bei der technischen Nachkontrolle durchfiel, muss der Deutsche von Platz 18 ins Rennen gehen. Der im Reglement vorgeschriebene Reifendruck von mindestens 1,6 bar wurde vom Abt-Team im Qualifying unterschritten.

geteilte inhalte
kommentare
Formel E in Mexiko: Buemi auch im 2. Training vorn, Crash von Lopez

Vorheriger Artikel

Formel E in Mexiko: Buemi auch im 2. Training vorn, Crash von Lopez

Nächster Artikel

Formel E in Mexiko: Lucas di Grassi siegt nach Kollision in Runde 1

Formel E in Mexiko: Lucas di Grassi siegt nach Kollision in Runde 1
Kommentare laden