Formel-E-Weltmeister Nyck de Vries: "Das Glück hat uns ausgewählt!"

Nyck de Vries hat am vergangenen Sonntag mit Mercedes die Formel-E-Weltmeisterschaft gewonnen - Er weiß, dass er eine Menge Glück hatte

Formel-E-Weltmeister Nyck de Vries: "Das Glück hat uns ausgewählt!"

Der erste Weltmeister in der Formel-E-Geschichte ist gefunden: Nyck de Vries von Mercedes. Der Niederländer setzte sich am vergangenen Sonntag in Berlin gegen die Konkurrenz durch und sicherte sich den Fahrertitel. Sein Team Mercedes setzte sich außerdem in der Teamwertung durch. Da de Vries von Ausfällen der Konkurrenz profitierte, spielte das Glück eine große Rolle.

"Ich habe keine Worte", sagt der 26-Jährige, der im Kartsport und Renault-Eurocup, Formel Renault 2.0 und in der Formel 2 Meisterschaften gewonnen hat. "Ich tut mir für Mitch [Evans] und Edoardo [Mortara] sehr Leid, denn sie hätten es verdient gehabt, bis zum Ende zu kämpfen. Es war eine wirklich enge Meisterschaft."

Evans, de Vries und Mortara hatten die beste Ausgangslage vor dem letzten Saisonrennen, jedoch versagte die Technik des Jaguars von Evans, der beim Start deshalb nicht vom Fleck kam. Zahlreiche Konkurrenten schafften es, dem havarierten Fahrzeug auszuweichen, aber ausgerechnet Mortara krachte ins Heck des Neuseeländer. Dabei brach sich der Schweizer sogar einen Rückenwirbel. Später fiel auch noch BMW-Pilot Jake Dennis aus und das ebnete de Vries den Weg zum Meisterschaftssieg.

Für jedes Team war es eine Achterbahnfahrt

"Jeder hat seine Höhen und Tiefen erlebt", so der neue Formel-E-Champion. "Wir saßen alle im selben Boot und deshalb hatten wir heute alle eine Chance, diese Meisterschaft zu gewinnen. Ich bin einfach nur dankbar dafür, dass das Glück uns ausgewählt hat. Ich denke, dass wir ein starkes Rennen gezeigt haben und darauf bin ich sehr stolz."

Nyck de Vries beim E-Prix der Formel E 2021 in Berlin

Nyck de Vries profitierte von den Ausfällen der Konkurrenz

Foto: Motorsport Images

De Vries fuhr letztlich auf Platz sieben ins Ziel, um sich mit sieben Punkten Vorsprung auf Mortara den Titel zu sichern. Dabei ging de Vries in den Zweikämpfen mit Alexander Sims, Andre Lotterer und Stoffel Vandoorne immer wieder Risiken ein, die auch ihn schnell ins Aus hätten katapultieren können. Sein Mercedes blieb aber unversehrt und er sah die schwarz-weiß-karierte Flagge.

Erster WM-Titel in zehn Jahren

In der Teamwertung setzte sich Mercedes mit 13 Punkten Vorsprung auf Jaguar durch. Vandoornes dritter Platz im zweiten Berlin-Rennen war ein wichtiger Schritt zum Meisterschaftssieg der deutschen Marke, die womöglich schon bald ihren Formel-E-Ausstieg bekanntgeben wird. De Vries wird darüber jetzt aber sicher noch nicht nachdenken, sondern seinen Meisterschaftssieg feiern.

"Ich muss das ganze noch ein wenig verdauen, denn ich habe das noch nicht ganz realisiert", so der Niederländer. "Es ist zehn Jahre her, dass ich eine Weltmeisterschaft gewonnen habe - damals 2010 und 2011 in der Kart-Weltmeisterschaft. Im Jahr 2019 habe ich die Formel-2-Meisterschaft gewonnen. All das kann mir niemand mehr nehmen und das ist, was zählt und mich so glücklich macht."

Mercedes musste hart kämpfen

Nyck de Vries

Mercede hat sowohl den Fahrer- als auch Teamtitel gewonnen

Foto: Motorsport Images

Der Weg zum ersten Platz in der Formel-E-Saison 2021 war sehr steinig: Zunächst startete de Vries mit einem Sieg gut in die Saison, doch dann fiel er sogar bis auf Platz zehn zurück. Nach den Rennen in New York fehlten dem jungen Rennfahrer 22 Punkte auf Sam Bird. Er schaffte es, das Ruder herumzureißen und stetig zu punkten. Dafür wurde er letztlich mit dem Titel belohnt.

Teamchef Ian James sagt: "Wie bei Nyck wird es bei mir etwas dauern, bis ich das verdaut habe, denn diese Serie ist so konzipiert, dass man nie weiß, was passiert. Wir haben in der Saison einige Fehler gemacht, das ist sicher. Es gab aber auch Zeiten, da hatten wir einfach Pech. Zum Glück ist das ganze am Ende gut ausgegangen."

Einen historischen Meilenstein erreicht zu haben, ist für James die Kirsche auf der Torte: "Wir haben bei Mercedes-Benz eine 127 Jahre lange Motorsportgeschichte und hier als erster Hersteller die Weltmeisterschaft gewonnen zu haben, das werden wir lange eine Weile genießen." Gleichzeitig war das Finale der Formel E in Berlin der Ausstieg von Audi und BMW. Mercedes könnte schon bald folgen ...

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes steht offenbar vor dem Ausstieg aus der Formel E
Vorheriger Artikel

Mercedes steht offenbar vor dem Ausstieg aus der Formel E

Kommentare laden