Formel E in Berlin: Buemi siegt nach Strafe gegen Rosenqvist

Felix Rosenqvist lag beim ePrix von Berlin auf dem Flughafen Tempelhof lange Zeit auf Kurs zum Doppelschlag, doch der Sieg in Rennen 2 ging an Sebastien Buemi.

Bildergalerie: ePrix von Berlin 2017

Auf dem Flughafen Berlin-Tempelhof ist am Sonntag das 1. von 3 Double-Header-Wochenenden der Formel-E-Saison 2016/2017 zu Ende gegangen. Nach dem Premierensieg für Felix Rosenqvist und Mahindra Racing am Samstag war es im 2. Rennen des Wochenendes Sebastien Buemi (Renault e.dams), der als Sieger notiert wurde.

Buemi profitierte dabei allerdings von einer Strafe gegen Rosenqvist, denn Letztgenannter lag lange Zeit auf Kurs zu seinem 2. Sieg des Wochenendes. Beim obligatorischen Boxenstopp mit Autowechsel aber unterlief der Mahindra-Crew ein folgenschwerer Fehler.

Mahindra-Fehler bringt Rosenqvist um Doppelsieg

Rosenqvist, der am Tag nach seinem 1. Sieg von der Pole-Position gestartet war, wechselte bei Halbzeit des Rennens in Führung liegend das Auto.

Als der Schwede wieder auf die Piste geschickt wurde, übersah man, dass Teamkollege Nick Heidfeld seinerseits zum Autowechsel in die Box abbiegen wollte. Eine leichte Kollision, ein großer Zeitverlust für Heidfeld und eine nachträgliche Zeitstrafe in Höhe von 10 Sekunden gegen Rosenqvist ("Unsafe Release") waren die Folge.

So rutschte Rosenqvist, obwohl er die Ziellinie als 1. überquerte, im Endergebnis auf Platz 2 ab. Buemi ließ sich nicht zweimal bitten und fuhr am Tag nach seiner Disqualifikation seinen 6. Saisonsieg ein. Damit hat der Schweizer seine Führung in der Formel-E-Gesamtwertung wieder ausgebaut.

Di Grassi verliert wieder an Boden

Platz 3 hinter dem bestraften Rosenqvist ging an Buemis ärgsten Titelrivalen, Lucas di Grassi aus dem Abt-Rennstall. Der Brasilianer hat somit wieder Punkte auf Buemi eingebüßt. Der Rückstand beträgt aktuell 42 Punkte.

Di Grassis Teamkollege Daniel Abt kam auf Platz 4 ins Ziel. Die Top 5 wurden von Jose Maria Lopez abgerundet, nachdem er sich mit der Brechstange an Virgin-Teamkollege Sam Bird vorbeigedrückt hatte. Bird musste sich mit Platz 7 hinter Jean-Eric Vergne (Techeetah; 6.) zufriedengeben.

Ergebnis: ePrix von Berlin 2017, Rennen 2

Für Lokalmatador Nick Heidfeld war nach dem Malheur in der Boxengasse nicht mehr als Platz 10 zu holen. Maro Engel, neben Heidfeld und Abt der 3. Deutsche im Feld, kam mit seinem Venturi-Boliden nicht ins Ziel.

Weiter geht's im Formel-E-Kalender 2016/2017 in 5 Wochen mit dem nächsten Double-Header: Am 15./16. Juli wird erstmals in New York gefahren.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Veranstaltung Berlin
Rennstrecke Berlin Tempelhof Airport
Fahrer Lucas di Grassi , Sébastien Buemi , Felix Rosenqvist
Teams DAMS
Artikelsorte Rennbericht
Tags berlin, double-header, elektro, fe, formel e, rennen 2, sonntag, strafe, tempelhof, unsafe release