Für Porsche käme ein Projekt in der Formel E „zu früh“

geteilte inhalte
kommentare
Für Porsche käme ein Projekt in der Formel E „zu früh“
Sam Smith
Autor: Sam Smith
Übersetzung: Stefan Ehlen
23.09.2015, 15:55

Porsche wird sich in naher Zukunft nicht in der Formel E oder in einer anderen komplett elektrischen Rennserie engagieren.

#17 Porsche Team Porsche 919 Hybrid: Timo Bernhard, Mark Webber, Brendon Hartley
Porsche Mission E
Porsche Mission E
Porsche Mission E
Porsche Mission E
Porsche Mission E

Die Präsentation der neuen Porsche Mission E bei der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt in der vergangenen Woche hat Fragen aufgeworfen. Wie sieht es zum Beispiel mit einer Motorsport-Anwendung des rein elektrischen Konzepts aus? Doch Porsche betont, dass in naher Zukunft kein solches Programm vorgesehen ist.

„Es ist zu früh, um zu sagen, was wir mit einem komplett elektrischen Fahrzeug im Motorsport tun könnten“, sagte Porsches LMP1-Chef Fritz Enzinger vergangene Woche im Gespräch mit Motorsport.com. „Wir verfügen über viel Erfahrung im Hybridbereich, aber das ist komplett neu für uns. Es wird erst in der Zukunft ein Thema für uns werden.“

„Die Formel E hat sich in ihrem ersten Jahr gut verkauft. Doch die Meisterschaft steckt noch immer in ihren Kinderschuhen. Wir haben dennoch ein Auge darauf, wie sich die Rennserie entwickelt.“

Ein rein elektrischer Porsche-Rennwagen sei derzeit noch Zukunftsmusik, betont Enzinger. „Im Moment ist es nichts mehr als ein Konzept.“

Das Fahrzeug Mission E wird von synchronen Dauermagnetmotoren angetrieben und nutzt ein Bremsenergiesystem, das sich auch im Le-Mans-Siegerauto 919 Hybrid LMP1 wiederfindet.

„Es gibt viele Parallelen zur LMP1-Technologie“, sagt Enziner. „Wir haben auch einen guten Technologietransfer. Doch dieses Konzept wurde bei einer komplett anderen Porsche-Abteilung entwickelt. In Frankfurt hat es in jedem Fall großen Eindruck hinterlassen. Und seine Botschaft ist eine sehr interessante.“

Das Mission-E-Auto erreicht eine Systemleistung von über 600 PS und erzielt eine Reichweite von über 500 Kilometern. Das Fahrzeug verfügt über Allradantrieb und Allradlenkung. Mit einer Aufladung von nur 15 Minuten stehen 80 Prozent der elektrischen Energie zur Verfügung. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt das Auto on unter 3,5 Sekunden. Der Topspeed wird mit 200 km/h angegeben.

Nächster Formel E Artikel
ePrix von London bleibt im Battersea Park

Previous article

ePrix von London bleibt im Battersea Park

Next article

Formel E künftig mit Einzelzeitfahren der Top 5 im Qualifying

Formel E künftig mit Einzelzeitfahren der Top 5 im Qualifying

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Autor Sam Smith
Artikelsorte News