Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland
Formel E Monaco

Monaco-E-Prix 2022: Formel E fährt erstmals das exakte Formel-1-Layout

Die Formel E wird 2022 beim E-Prix von Monaco erstmals das exakt gleiche Layout wie die Formel 1 verwenden: Die Änderungen an der Hafenschikane fallen weg

Beim fünften Auftritt der Formel E in Monaco wird die Elektrorennserie am 30. April 2022 zum ersten Mal auf dem exakt gleichen, 3,337 Kilometer langen Layout wie vier Wochen später die Formel 1 fahren. Das gaben die Serienorganisatoren, der Automobil-Weltverband FIA und der Automobile Club de Monaco (ACM) als lokaler Veranstalter am 30. März 2022 bekannt.

Nachdem die Formel E die ersten drei E-Prix in Monaco auf einer verkürzten Variante ausgetragen hatte, bei der unter anderem die Auffahrt Richtung Kasino und der Abschnitt im Tunnel ausgespart wurden, wurde 2021 zum ersten Mal die komplette Strecke gefahren.

Allerdings mit einem im Vergleich zur Formel 1 leicht veränderten Streckenverlauf in der Hafenschikane. Dieser Umbau findet 2022 nicht statt, sodass sich die Rundenzeiten der Formel E erstmals 1:1 mit der Formel 1 vergleichen lassen.

"Die erfolgreiche Nutzung des gesamten Streckenlayouts von Monaco im letzten Jahr war ein großer Schritt nach vorn für die Formel-E-Weltmeisterschaft", sagt Javier Maffioli, der bei der FIA für die Organisation der Formel-E-Events zuständig ist.

"In diesem Jahr machen wir den letzten Schritt, und entfernen die geringfügigen Änderungen, die für die Formel E vorgenommen wurden, damit wir unsere Fahrer und Autos auf dem historischen Layout fahren sehen können. Das ist ein weiterer großer Erfolg für unsere Disziplin und wir freuen uns auf ein weiteres spannendes Rennen in den Straßen von Monaco", so Maffioli weiter.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Be part of Motorsport community

Join the conversation
Vorheriger Artikel Trotz schnellerem Gen3-Auto: Di Grassi erwartet kaum Änderungen an Strecken
Nächster Artikel Dan Ticktum: Gehöre bald zu den drei besten Fahrern im Formel-E-Feld!

Top Comments

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Warum schreiben Sie nicht einen?

Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland