Nach Präsentation: Porsche 99X Electric wird weiter getestet

geteilte inhalte
kommentare
Nach Präsentation: Porsche 99X Electric wird weiter getestet
Autor:
29.08.2019, 13:55

Porsche hat am Mittwoch seinen Boliden für die Formel-E-Saison 2019/20 vorgestellt - Der Elektrorenner hört auf den Namen Porsche 99X Electric

Das Porsche-Debüt in der Formel E rückt immer näher: Am vergangenen Mittwoch hat der Hersteller seinen Boliden für die Saison 2019/20 vorgestellt. Der Elektrorennen heißt Porsche 99X Electric und wird am 22. November in Saudi Arabien erstmals auf der Rennstrecke zu sehen sein. Vor dem ersten Rennen wird das Auto aber noch ausgiebig getestet.

Neel Jani und Andre Lotterer, die in der Formel-E-Saison 2019/20 für Porsche an den Start gehen werden, können den Saisonauftakt kaum noch abwarten. Am Mittwochabend durften die beiden Fahrer das Auto vor der Presse enthüllen. Es ist der erste vollelektrische Rennwagen aus dem Hause Porsche.

In Weissach wurde das Auto im März erstmals getestet - am Steuer war damals Jani. Das war aber nur der Startschuss in ein ausgiebiges Testprogramm. Porsche sieht sich "im Zeitplan" und ist guter Dinge, dass das Auto zum Saisonstart bereits wettbewerbsfähig sein wird. Im spanischen Calafat sollen weitere Testprogramme abgespult werden, um das Auto zu optimieren.

Lotterer, der wie Jani die 24h von Le Mans gewonnen hat, freut sich auf sein Comeback für Porsche: "Es ist immer etwas ganz Besonderes, für Porsche zu fahren", sagt er. "Wenn man jetzt das Auto sieht, es sieht mega aus. Es ist mega motivierend, für so eine Marke zu fahren und ich bin schließlich seit 2017 in der Porsche-Familie. Ich will endlich meinen ersten Sieg mit der Marke einfahren."

Im Oktober wird es für den deutschen Hersteller erstmals richtig ernst, wenn im spanischen Valencia getestet wird. Porsche wird dann erstmals auf die Konkurrenz treffen, einen direkten Vergleich aufstellen können und sehen, wo sein erster elektrischer Formelrenner wirklich steht.

Mit Bildmaterial von Porsche AG.

Nächster Artikel
Kolumne von Sébastien Buemi - "Ich denke, Teams wie Rebellion werden schneller sein als wir."

Vorheriger Artikel

Kolumne von Sébastien Buemi - "Ich denke, Teams wie Rebellion werden schneller sein als wir."

Nächster Artikel

Nach Tod von Teamboss Driot: Wie geht es mit DAMS weiter?

Nach Tod von Teamboss Driot: Wie geht es mit DAMS weiter?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Autor André Wiegold