Formel E
Formel E
R
22 Nov.
-
23 Nov.
Nächster Event in
4 Tagen
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
60 Tagen
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächster Event in
88 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächster Event in
101 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächster Event in
123 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächster Event in
137 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächster Event in
151 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächster Event in
166 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächster Event in
200 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
215 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächster Event in
235 Tagen
R
London
25 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
250 Tagen
Details anzeigen:

Neel Jani: Formel E eine "einzigartige Herausforderung" für Porsche

geteilte inhalte
kommentare
Neel Jani: Formel E eine "einzigartige Herausforderung" für Porsche
Autor:
Co-Autor: Alex Kalinauckas
31.05.2019, 07:57

Neel Jani erklärt, warum der Formel-E-Einstieg für Porsche so schwierig wird - Weil es keine permanenten Rennstrecke gibt, fehlen dem Neulinge Vergleichsmöglichkeiten

In der Saison 2019/20 wird Porsche in die Formel E einsteigen. Mit Neel Jani hat man auch schon einen Fahrer für die Debütsaison bestätigt. Jani absolvierte bereits 2017 zwei Formel-E-Rennen für Dragon und hat somit eine kleine Vorerfahrung. Trotzdem wird die kommende Saison auch für ihn spannend. Denn aktuell hat er noch keine Ahnung, wie sich Porsche schlagen wird.

Auf Nachfrage von 'Motorsport.com', ob Porsche mit ähnlichen Startschwierigkeiten zu kämpfen haben könnte wie Neuling HWA in dieser Saison, antwortet Jani: "Es könnte passieren. Wir wissen es einfach noch nicht, wir haben wirklich keine Ahnung." Das Problem: Während es in anderen Serien "Referenzzeiten" auf den Teststrecken gibt, fallen diese in der Formel E weg.

"Auf welche Strecke können wir denn gehen, um eine Referenz zu haben? Es ist nicht möglich, weil es die Strecken nur für einen Tag gibt", erinnert Jani. Zuletzt testete Porsche auf der Strecke im spanischen Calafat. Dort testen in der Vergangenheit zwar auch schon andere Teams, doch Jani sagt über diese Privattests: "Man weiß nicht, wer wo in welcher Konfiguration fährt."

Folglich sind sie für Porsche keine Hilfe, um die eigene Leistung seriös einschätzen zu können. "Normalerweise gibt es zumindest irgendeine Referenz. Aber hier [in der Formel E] wissen wir es nicht", zuckt Jani die Schultern und erklärt: "Wir denken, dass das, was wir tun, richtig und gut ist. Aber wir wissen es nicht. [...] Es ist eine komplett neue Situation für Porsche - und auch für mich."

Weitere Artikel zum Thema:

Das betreffe "das Auto, die Meisterschaft, wie sie fahren, was wir selbst tun, und was wir nicht tun dürfen." Deshalb sei es eine "einzigartige Herausforderung" für seinen Arbeitgeber. "Ich kenne nicht jedes Detail der Porsche-Geschichte", gesteht Jani. "Aber ich denke, dass es das in Porsches Renngeschichte definitiv noch nicht so oft gab", so der Schweizer.

Mit Bildmaterial von Porsche AG.

Nächster Artikel
Jaguar-Piloten: Entwicklung spricht für mehr Siege und Podien

Vorheriger Artikel

Jaguar-Piloten: Entwicklung spricht für mehr Siege und Podien

Nächster Artikel

Erste Formel-E-Saison für HWA: "Jedes Wochenende ein neues Abenteuer"

Erste Formel-E-Saison für HWA: "Jedes Wochenende ein neues Abenteuer"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Autor Ruben Zimmermann