Neues Puzzlestück: Nissan bekennt sich zur Gen3-Ära der Formel E

Nissan wird langfristig in der Formel E aktiv bleiben und einen Gen3-Boliden an den Start bringen - Das neue Reglement gilt bis zur Saison 2025/26

Neues Puzzlestück: Nissan bekennt sich zur Gen3-Ära der Formel E

Die Formel E hat ein weiteres Puzzlestück für die Gen3-Ära ab der Saison 2022/23 gefunden. Nissan hat sich zur elektrischen Formelserie bekannt. Nissan-Geschäftsführer Ashwani Gupta sagt gegenüber 'Motorsport.com': "Ich freue mich, verkünden zu dürfen, dass Nissan sich für eine Teilnahme an der Gen3-Ära der Formel E entschieden hat."

Das neue Auto wird in der Saison 2022/23 eingeführt und bis zur Meisterschaft 2025/26 genutzt. Hersteller, die in der neuen Ära an den Start gehen, binden sich an die Formel E, da ein vorzeitiger Ausstieg kostspielig ist. Nissan hat sich auf die Fahne geschrieben, bis in die frühen 2030er-Jahre komplett auf Elektroautos umsteigen und bis 2025 CO2-neutral werden zu wollen.

"So können wir unsere Expertise in der Elektrifizierung demonstrieren", sagt Gupta. "Nissan hat eine starke Geschichte im Rennsport und das über 60 Jahre. Die Formel E repräsentiert für uns Energie, Spannung und Umwelt. Wir müssen unserer Rennsport-Kultur treu bleiben, da sie auch die Motivation der Mitarbeiter hochhält."

Der Nissan-Rennstall in der Formel E geht auf das Werksteam von Renault zurück, das in der Gen1-Ära dreimal hintereinander die Konstrukteursmeisterschaft gewonnen hat. In der Gen2-Ära wurde der Rennstall mit dem Nissan-Branding versehen.

 

Der japanische Hersteller freut sich auf die neuen Autos, die mit 350 Kilowatt maximaler Leistung 100 Kilowatt mehr leisten als die Gen2-Autos. "Wir sind sehr aufgeregt, weil das uns die Möglichkeit geben wird, noch schnellere und leistungsfähigere Autos zu bauen", sagt der Nissan-Geschäftsführer.

Olivier und Gregory Driot, die Teamchefs von Nissan e.dams, fügen hinzu: "Das Engagement von Nissan in der Gen3-Ära der Formel-E-Weltmeisterschaft zeigt die Stärke der vollelektrischen Rennserie und unser Streben nach Erfolg in der nächsten Phase. Die neuen Autos werden schneller und leistungsstärker sein. Die ständige Weiterentwicklung der Rennleistung, die wir in der Formel E sehen, ist großartig für die Fans und den Sport."

Bisher haben sich neben Nissan zwei weitere Hersteller für die Gen2-Ära entschieden. Auch Mahindra und DS-Techeetah haben sich für die Saison 2022/23 bereits eingeschrieben. Die Deadline für weitere Zusagen der Hersteller ist am 31. März 2021. Marken können sich aber auch nach dem Ablauf der Frist für die Gen3-Ära melden, was jedoch dazu führt, dass der Einblick in Daten über Reifen, Chassis und Antriebsstrang erst später gewährt wird.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-E-Chef: Gen3 wird "ein Gamechanger"
Vorheriger Artikel

Formel-E-Chef: Gen3 wird "ein Gamechanger"

Nächster Artikel

Abendessen in Paris: Wie die Formel E geboren wurde

Abendessen in Paris: Wie die Formel E geboren wurde
Kommentare laden