Formel E
Formel E
22 Nov.
-
22 Nov.
Event beendet
23 Nov.
-
23 Nov.
Event beendet
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
36 Tagen
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächster Event in
64 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächster Event in
77 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächster Event in
99 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächster Event in
113 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächster Event in
127 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächster Event in
142 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächster Event in
176 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
191 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächster Event in
211 Tagen
R
London 1
25 Juli
-
25 Juli
Nächster Event in
226 Tagen
R
London 2
26 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
227 Tagen
Details anzeigen:

Pascal Wehrlein toppt die zweite Session in Bern

geteilte inhalte
kommentare
Pascal Wehrlein toppt die zweite Session in Bern
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
22.06.2019, 10:51

Sébastien Buemi kommt auch im zweiten Training zum Swiss E-Prix in Bern noch nicht richtig in die Gänge, während ex-Sauber-Pilot Pascal Wehrlein das Techeetah-Duo Lotterer und Vergne im Kampf um die Spitzenposition hinter sich lassen kann.

Lediglich zwei Zehntelsekunden trennten am Ende der zweiten freien Trainingssitzung die ersten acht Piloten – mit Mahindra-Pilot Pascal Wehrlein an der Spitze. Seine Zeit von 1:19.118 war etwas mehr als eineinhalb Zehntelsekunden schneller als die Bestzeit von Jean-Éric Vergne aus der ersten Session am Morgen.

Der erste Pilot, der eine Qualifying-Simulation wagte, war nach bereits 20 Minuten Antonio Felix da Costa im BMW. Seine Zeit von 1:19.466, die ihm am Ende für Platz 12 reichte, war allerdings noch deutlich langsamer als die besten Zeiten der ersten Session und wurde in der Folge von Lopez, Evans, Lotterer und schlussendlich Wehrlein unterboten, die sich nacheinander an die Spitze setzten.

Die beiden Titelaspiranten und Techeetah-Teamkollegen André Lotterer und Jean-Éric Vergne auf den Rängen zwei und drei waren durch lediglich vier Tausendstelsekunden getrennt, während Audi-Pilot Lucas di Grassi, der in der ersten Session noch Platz drei belegt hatte, auf seiner schnellen Runde durch gelbe Flaggen eingebremst wurde und am Ende nur Position 19 belegte. 

Weiterlesen:

Auch Sébastien Buemi kriegte erneut keine saubere Qualifying-Simulation zusammen und musste mit der fünfzehnten Position vorlieb nehmen, während sein Teamkollege Oliver Rowland mit Rang vier einmal mehr eine Talentprobe abgab.

Edoardo Mortara auf Platz zehn hingegen konnte seinen Teamkollegen Felipe Massa erneut hinter sich lassen, diesmal um beinahe eine halbe Sekunde.

Erneut verlief die Session über weite Strecken ohne grössere Zwischenfälle, abgesehen von einigen harmlosen Verbremsern in der engen Schikane. Das könnte sich allerdings ändern, sollte der angekündigte Regen tatsächlich noch im Verlaufe des Renntages in Bern eintreffen. 

Pos Fahrer Team Runden Zeit Abstand Abstand km/h
1 Germany Pascal Wehrlein Mahindra Racing 14 1'19.118     125.129
2 Germany Andre Lotterer Techeetah 14 1'19.194 0.076 0.076 125.009
3 France Jean-Eric Vergne Techeetah 14 1'19.198 0.080 0.004 125.003
Nächster Artikel
Jean-Éric Vergne mit erster Bestzeit beim Swiss E-Prix in Bern

Vorheriger Artikel

Jean-Éric Vergne mit erster Bestzeit beim Swiss E-Prix in Bern

Nächster Artikel

Formel E Bern 2019: Pole und Vorteil im Titelrennen für Vergne

Formel E Bern 2019: Pole und Vorteil im Titelrennen für Vergne
Kommentare laden