Renault bestätigt Rückzug aus der Formel E nach 2018

Renault raus - Nissan rein: Der französische Autobauer bestätigt offiziell, dass er nach der Saison 2017/18 in der Formel E für die japanische Konzernschwester Platz macht.

Wenige Stunden nach der Ankündigung von Nissan, ab der Saison 2018/19 in die Formel E einzusteigen, hat Renault seinen Rückzug aus der Elektro-Rennserie mit Ablauf der Saison 2017/18 bekanntgegeben. Diese Ankündigung kommt wenig überraschend, denn im Zuge der Nissan-Bekanntgabe hatten die Formel-E-Organisatoren erklärt, dass die Japaner den Platz eines aktuell in der Meisterschaft vertretenen Herstellers übernehmen.

Dass es sich dabei um den der Konzernschwester Renault handeln wird, war ein offenes Geheimnis. Die Franzosen, die bisher Partner des Teams e.dams sind, wollen ihre Kapazitäten künftig voll auf ihr Engagement in der Formel 1 konzentrieren.

"Wir hatten in den ersten drei Jahren in der Formel E einen unglaublichen Erfolgslauf und freuen uns auf eine starke vierte Saison im stabilen Umfeld von Renault-e.dams", sagt Thierry Koskas, Marketingchef der Elektrosparte von Renault. "Wir haben eine Menge über den Einsatz leistungsfähiger Elektrofahrzeuge und das Energiemanagement gelernt, wovon unsere Kunden unmittelbar profitieren werden."

Diese Arbeit soll ab der fünften Saison der Formel E nun die Konzernschwester Nissan fortführen. "Im Rahmen unserer Allianz werden die Ingenieursteams die Daten miteinander teilen, sodass alle Marken davon profitieren", kündigt Koskas einen nahtlosen Übergang an.

Renault ist bisher der erfolgreichste Hersteller in der Formel E. In den ersten drei Saison gewannen die Franzosen zusammen mit e.dams dreimal den Teamtitel und stellten 2015/16 mit Sebastien Buemi auch den Fahrermeister.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Artikelsorte News
Tags formel e, hersteller, nissan, renault, rückzug