René Rast hofft auf Stammcockpit in der Formel E

René Rast wird in Berlin bei Aguri für Antonio Felix da Costa einspringen, der an diesem Wochenende in Spielberg in der DTM starten wird – und der Deutsche hofft, einen Stammplatz in der Formel E zu bekommen.

„Ich folge der Formel E seit Beginn und ich weiß, dass es für die Fahrer bezüglich des Energie-Managements sehr anspruchsvoll ist“, sagte Rast vor seinem Debüt in der Serie gegenüber Motorsport.com. „Es geht nicht nur um das Fahren, man muss auf verschiedene Weise intelligent fahren. Das gefällt mir und natürlich würde ich bald gerne eine volle Saison in der Formel E fahren.“

Rast weiß, dass er bei seinem ersten Auftritt noch keine Bäume wird ausreißen können, auch wenn er in Monaco bereits zwei Tage im Simulator absolviert hat. „Es ist trotzdem eine ganz andere Welt, ich werde aber versuchen, mich so schnell wie möglich anzupassen“, sagte Rast.

 

„Es etwas ganz anderes, als das, was ich bisher gemacht habe. Ich mag die Herausforderung, aber ich erwarte natürlich keinen Sieg. Mein Ziel ist es, so schnell wie möglich so viel wie möglich zu lernen, da die Zeit auf der Strecke begrenzt ist.“

Als Vorbereitung diente Rast auch eine etwas ungewöhnliche Quelle: das Internet.

„Bei allen Rennen, die ich bisher gesehen habe, waren sehr viele Zuschauer da und ich glaube, in Berlin sind die Tickets bereits ausverkauft. Ich habe die Rennen, wenn ich zuhause war, immer live oder auf YouTube angeschaut. Auch jetzt, vor meinem Rennen in Berlin, habe ich versucht, so viel Input wie möglich von YouTube zu bekommen.“

Das Gespräch führte Sam Smith

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Veranstaltung ePrix Berlin
Rennstrecke Berlin Tempelhof Airport
Fahrer René Rast
Teams Team Aguri
Artikelsorte News