Formel E
Formel E
17 Jan.
-
18 Jan.
Event beendet
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächster Event in
15 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächster Event in
28 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächster Event in
50 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächster Event in
64 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächster Event in
78 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächster Event in
93 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächster Event in
127 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
142 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächster Event in
162 Tagen
R
London 1
25 Juli
-
25 Juli
Nächster Event in
177 Tagen
R
London 2
26 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
178 Tagen
Details anzeigen:

Saison 2019/20: Feuer frei für die "Formel-E-Bundesliga"

geteilte inhalte
kommentare
Saison 2019/20: Feuer frei für die "Formel-E-Bundesliga"
Autor:
Co-Autor: Alex Kalinauckas
19.11.2019, 08:32

Laut Audi-Teamchef Allan McNish wird in der Formel-E-Saison 2019/20 mit seinem Team, Mercedes, Porsche und BMW ein echtes "Bundesliga-Feeling" entstehen

Die deutschen Hersteller tummeln sich in der Saison 2019/20 in der Formel E, der Serie, die für Innovation und Entwicklung in der E-Mobilität steht. Während Audi schon lange in der Serie startet, ist BMW in der vergangenen Saison dazu gestiegen. Mercedes und Porsche komplettieren in der neuen Saison das "Bundesliga-Quartett".

Im GT-Sport treffen die Marken regelmäßig aufeinander, aber als Werksteams ist es das erste Mal, dass es ein Kräftemessen der vier deutschen Marken geben wird. Audi-Teamchef Allan McNish freut sich auf den direkten Vergleich zwischen Audi, BMW, Porsche sowie Mercedes und glaubt, dass das Quartett der Serie zu weiterem Aufschwung verhelfen wird.

"Es fühlt sich an wie in der Bundesliga", sagt der ehemalige Rennfahrer. "Auf diesen Kampf wird intern sicher auch der Fokus liegen." Die Konkurrenz der anderen Hersteller aus den verschiedensten Ländern der Welt verliert McNish dabei aber nicht aus dem Auge. Er spricht von einem "ausgeglichenen" Wettbewerb im gesamten Formel-E-Feld.

"Für die Meisterschaft ist es gut und es ist eine Bestätigung dafür, dass wir alle die richtige Entscheidung getroffen haben, in der Zukunft auf die Elektrifizierung zu setzen", fügt er hinzu. "Das wird uns alle zusammen einen weiteren Schub geben."

Jedoch kann es nur einen Sieger geben, in der Formel E und im Kampf um den Sieg unter den deutschen Herstellern. "Es gibt noch acht andere Teams da draußen, die sicherstellen wollen, dass sie die besten sind", so McNish.

Mercedes-Teamchef Ian James spricht aufgrund des deutschen Quartetts in der Formel E ebenfalls von der "besten" Formel-E-Meisterschaft überhaupt. Er sagt: "Es ist großartig. Insgesamt ist das Interesse an der Formel E durch die verschiedenen Hersteller einfach fantastisch. Vier deutsche Marken dabei zu haben, ist brillant."

James sieht eine "neue Dynamik", die sich in der Formel E entwickelt. Jedoch betont auch er, dass die internationalen Hersteller in der Formel E nicht unterschätzt werden dürfen, da diese bereits viel Erfahrung in der Serie gesammelt haben. "Wir sehen alle Konkurrenten gleich an, aber es wird sich dadurch einfach noch ein sehr interessanter Parallel-Geschichtsstrang bilden", so James.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Wie Qualifying-Extrapunkte die Formel E aufmischen könnten

Vorheriger Artikel

Wie Qualifying-Extrapunkte die Formel E aufmischen könnten

Nächster Artikel

Virgin macht ernst: Basis in Silverstone ausgebaut

Virgin macht ernst: Basis in Silverstone ausgebaut
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Autor André Wiegold