Schweizer Unternehmen ABB wird Titelsponsor der Formel E

Der schweizerische Technologiekonzern ABB übernimmt das Titelsponsoring der Formel E - Serienboss Alejandro Agag jubelt: "Ein historischer Tag"

Der Aufschwung der Formel E drückt sich nicht nur in der zunehmenden Teilnahme von Werksteams aus, sondern auch auf höchster Ebene der Serie gibt es positive Entwicklungen. Am heutigen Dienstag wurde bekannt, dass die Formel E einen langjährigen Vertrag mit dem schweizerischen Konzern ABB abgeschlossen hat. Der Technologiekonzern wird das Titelsponsoring übernehmen. Die offizielle Bezeichnung der Serie lautet somit nun "ABB FIA Formula E Championship".

Formel-E-Boss Alejandro Agag spricht bei der Verkündung des neuen Deals in London von einem "historischen Tag", denn immerhin sei die Formel E die erste FIA-Formelsport-Weltmeisterschaft mit einem Titelsponsor. "Es ist mir eine Ehre, ABB als neuen Partner zu begrüßen", so der Spanier. "Unsere beiden Unternehmen haben eine klare Gemeinsamkeit: Grenzen auszuloten in allen Bereichen, wo es möglich erscheint."

ABB beschäftigt weltweit über 130.000 Mitarbeiter. Der Konzern mit Verwaltungssitz in Zürich hat seine Schwerpunkte im Energiesektor und in der Automatisierungstechnik. "Zwei Pioniere schließen sich zusammen", meint ABB-Geschäftsführer Ulrich Spiesshofer. Für FIA-Präsident Jean Todt ist der neueste Deal "ein starkes Signal und ein Beweis für die Attraktivität" der Formel E. Angeblich soll ABB der Serienorganisation pro Saison rund 13 Millionen Euro überweisen. 

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Veranstaltung Bekanntgabe: Formel E & ABB
Unterveranstaltung Präsentation
Artikelsorte News
Tags abb, agag, formel e, sponsor