Formel E 2018/19: Neues Auto jetzt schon schneller als das alte

Der Formel-E-Prototyp für Saison fünf hat bereits seinen Vorgänger in die Schranken gewiesen: Bei Testfahrten war der Spark SRT05e mit gleicher Leistung schneller als der SRT_01E.

Die Saison vier ist noch nicht einmal gestartet, da wirft die Folgesaison bereits ihre Schatten voraus. Die Formel E steht 2018/19 vor großen Umwälzungen, wenn weitere Werksteams einsteigen, der Fahrzeugwechsel wegfallen und das neue Fahrzeug kommen werden. Der Spark SRT05e ist unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Frankreich und Spanien im Testeinsatz gewesen und hat dabei beeindruckt: Mit gleicher Leistung wie der noch aktuelle Spark SRT_01E soll das neue Fahrzeug schon schneller gewesen sein.

Am Steuer des futuristischen Modells saßen Frederic Makowiecki, Adrien Tambay und Benoit Treluyer. "Das Auto sieht aufregend und anders aus", sagt der Porsche Werksfahrer gegenüber 'e-racing365'. "Die Formel E wird einen spannenden Look erhalten. Das Auto ist jetzt schon schneller als das alte und noch befinden wir uns ganz am Anfang der Entwicklungsarbeit. Das macht natürlich richtig Mut."

Dem Formel-E-Magazin zufolge war der Bolide mit einem aktuellen Mahindra-Antriebsstrang bestückt und fuhr mit der gegenwärtigen Qualifying-Leistung von 200 Kilowatt (272 PS). Im endgültigen Saison-5-Trimm wird das Fahrzeug 220 Kilowatt (299 PS) leisten. Bei den jetzigen frühen Testfahrten geht es neben Zuverlässigkeitstests auch um das Festlegen der Parameter für die Reifen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Fahrer Frédéric Makowiecki
Artikelsorte News
Tags formel e 2018/19, saison 5, testfahrten