Formel E
Formel E
R
22 Nov.
-
23 Nov.
Nächster Event in
7 Tagen
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
63 Tagen
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächster Event in
91 Tagen
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächster Event in
104 Tagen
R
20 März
-
21 März
Nächster Event in
126 Tagen
03 Apr.
-
04 Apr.
Nächster Event in
140 Tagen
R
17 Apr.
-
18 Apr.
Nächster Event in
154 Tagen
R
02 Mai
-
03 Mai
Nächster Event in
169 Tagen
R
Jakarta
05 Juni
-
06 Juni
Nächster Event in
203 Tagen
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
218 Tagen
R
New York
10 Juli
-
11 Juli
Nächster Event in
238 Tagen
R
London
25 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
253 Tagen
Details anzeigen:

Strafe nach Kollision mit Heidfeld: Maro Engel versteht's nicht

geteilte inhalte
kommentare
Strafe nach Kollision mit Heidfeld: Maro Engel versteht's nicht
Autor:
14.01.2018, 10:03

Beim Formel-E-Rennen in Marrakesch wurden Maro Engel erneut wichtige Punkte gestrichen, dabei sieht er sich nicht als Schuldigen der Kollision mit Nick Heidfeld

Nick Heidfeld, Mahindra Racing
Maro Engel, Venturi Formula E
Maro Engel, Venturi Formula E
Maro Engel, Venturi Formula E
Maro Engel, Venturi Formula E
Nick Heidfeld, Mahindra Racing, Oliver Turvey, NIO Formula E Team, Antonio Felix da Costa, Andretti

Maro Engel erlebte beim Formel-E-Rennen in Marrakesch ein Deja vu der ungewollten Sorte. Nachdem er bereits in Hongkong nachträglich seinen vierten Platz verlor, durfte der Deutsche auch in Marokko seine erfahrenen Punkte nicht behalten. Engel kam nach 33 Runden auf Rang sieben ins Ziel, wurde anschließend allerdings mit einer Zeitstrafe von 20 Sekunden belegt, die ihn auf Rang 13 warf.

"Ich verstehe die Strafe nicht", hadert der Venturi-Pilot im Anschluss an das Rennen. Engel war in eine Doppelkollision mit Teamkollege Edoardo Mortara und Mahindras Nick Heidfeld verstrickt, die für das monegassische Team in einem Desaster endete: Engel wollte Heidfeld überholen, während von hinten Mortara gleichzeitig an Engel vorbeigehen wollte, als die drei kollidierten.

Mortara schied aus, während die anderen beiden weiterfahren konnten. Engel wurde von den Rennkommissaren jedoch als Schuldiger ausgemacht und bestraft. "Als Nick mich überholt hat, habe ich ihm genug Platz gelassen. Ich habe ihn sofort zurücküberholt, doch er ließ mir überhaupt keinen Platz", hadert er. "Er hat mich gegen die Wand gedrängt, wir haben uns berührt, und dadurch hat er sich gedreht."

Warum gerade er bestraft wurde, kann Engel daher überhaupt nicht nachvollziehen: "Er hat seine Linie so gewählt, als ob ich gar nicht da wäre. Ich habe alles getan, um es zu vermeiden", wehrt sich der Wahl-Monegasse.

Fakt bleibt jedoch, dass Engel seine sechs eingefahrenen Zähler nicht behalten durfte. In Hongkong Anfang Dezember wurden ihm wegen angeblich zu viel abgerufener Leistung sogar zwölf Zähler gestrichen. Mit den 18 verlorenen Punkten würde Engel derzeit in der Gesamtwertung auf Augenhöhe mit Teamkollege Mortara stehen. Der Italo-Schweizer rangiert auf Rang fünf - Engel ist jedoch nur 15.

Nächster Artikel
Defekte, eine Strafe und eine Gelbphase verhageln Audis Tag

Vorheriger Artikel

Defekte, eine Strafe und eine Gelbphase verhageln Audis Tag

Nächster Artikel

Endlich Erster: Mahindra begleicht "offene Rechnung"

Endlich Erster: Mahindra begleicht "offene Rechnung"
Kommentare laden