Strecke für Formel-E-Rennen in Zürich vorgestellt

Das Streckenlayout für das erste Rundstreckenrennen in der Schweiz seit den 1950er-Jahren steht fest: ePrix von Zürich auf Kurs mit neun Kurven.

In der laufenden Saison 2017/2018 macht die Elektrorennserie Formel E erstmals Station in der Schweiz. Für den 10. Juni 2018 ist die erste Ausgabe des ePrix von Zürich terminiert. Es wird das erste Rundstreckenrennen in der Schweiz sein, seitdem diese Art von Motorsport im Jahr 1955 infolge der Katastrophe bei den 24 Stunden von Le Mans verboten wurde.

Das Streckenlayout für den ePrix von Zürich ist nun offiziell vorgestellt worden. Es handelt sich um einen vergleichsweise simplen Stadtkurs mit neun Kurven, wobei eine davon ein schneller Rechtsknick auf der Gegengerade ist.

Start/Ziel liegt auf dem Mythenquai direkt am Ufer des Zürichsee. Über den General-Guisan-Quai, die Stockerstraße, die Dreikönigstraße, die Genferstraße und die Gotthardstraße geht es auf die Alfred-Escher-Straße, die die Gegengerade bildet. Mit einer engen Links-Haarnadel, der langsamsten Stelle der Strecke, geht es zurück auf den Mythenquai, wo die Runde nach einem abschließenden Linksknick beendet wird.

Die Streckenlänge beträgt 3,029 Kilometer. Anders als in der Formel E normalerweise üblich, wird in Zürich nicht am Samstag, sondern am Sonntag gefahren. Hauptsponsor des Rennens ist die direkt in der Stadt ansässige Schweizer Bank Julius Bär.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel E
Veranstaltung Zürich
Rennstrecke Stadtkurs in Zürich
Artikelsorte News
Tags elektro, eprix zürich, fe, formel e, kurs, layout, stadtkurs, strecke, zurich