Titelverteidiger Lucas di Grass im ersten freien Training an der Spitze

geteilte inhalte
kommentare
Titelverteidiger Lucas di Grass im ersten freien Training an der Spitze
Autor: Michael Bieri , Motorsport.com Switzerland
10.06.2018, 09:11

Lucas di Grassi fährt im ersten freien Training die schnellste Zeit. Ein Missverständnis zwischen Sam Bird und Jose Maria Lopez führt zu hitzigen Diskussionen im Anschluss an die Session.

Es war ein historischer Moment, als heute Vormittag um 09.00 Uhr zum ersten Mal seit mehr als 60 Jahren eine Trainingssession für ein Rundstreckenrennen in der Schweiz gestartet wurde.

Nach dem gestrigen Shakedown, bei dem jeweils keine Zeiten genommen werden und die Leistung auf 110 kW gedrosselt ist, fuhren die Autos heute erstmals mit voller Leistung und unter Wettbewerbsbedingungen durch die Schweizer Metropole. Es waren die beiden Renault e.dams, welche die 2,46 Kilometer lange Strecke entlang des Zürichsees als erste unter die Räder nahmen.

Für den Aufreger der Session sorgten ausgerechnet die beiden ehemaligen Teamkollegen Sam Bird und Jose Maria Lopez gute zehn Minuten vor Schluss. Nachdem der Brite das Heck des Dragon-Piloten bereits in der Runde zuvor beim Anbremsen auf die Haarnadelkurve bloss um wenige Zentimeter verfehlt hatte, lief er im Verlauf der anschliessenden Geraden erneut auf den Argentinier auf, wobei es zu einem Missverständnis zwischen den beiden Heissspornen kam. Um einen Crash zu vermeiden, musste Bird sein Auto in einen Dreher zwingen.

Direkt im Anschluss der Session stellte ein sichtlich angefressener Sam Bird seinen Kontrahenten in der Dragon-Garage zur Rede, wobei die beiden offensichtlich nicht auf einen gemeinsamen Nenner kamen. Während sich der Argentinier verteidigte, er habe Versuche mit dem Energiemanagement unternommen, sprach der Brite von einem unberechenbaren und gefährlichen Manöver seines Vordermannes.

Auch für Luca Filippi verlief die Session nicht wunschgemäss. Seine schwierige Saison fand eine Fortsetzung, als der NIO-Pilot wenige Minuten vor Ablauf der Zeit in Kurve zwei den Notausgang nehmen musste und damit eine lokale gelbe Flagge provozierte – just zu einem Zeitpunkt, als sich verschiedene Fahrer auf einer Runde mit 200 kW befanden.

Damit blieb Lucas di Grassi der einzige Pilot, der eine Qualifying-Simulation absolvieren konnte, was seinen vergleichsweise grossen Vorsprung von mehr als einer Sekunde auf seine ärgsten Verfolger Mitch Evans im Jaguar und Daniel Abt im Audi erklärt.

Die drei Titelkontrahenten Sam Bird (DS Virgin Racing), Jean-Éric Vergne (Techeetah) und Felix Rosenqvist (Mahindra Racing) belegten die Ränge sechs bis acht, getrennt durch weniger als eine Zehntelsekunde. 

Freies Training 1

Pos # Fahrer Team Runden Zeit Abstand Abstand km/h
1 1 Brazil Lucas di Grassi  Germany Team Abt 26 1'11.995     123.258
2 20 New Zealand Mitch Evans  United Kingdom Jaguar Racing 21 1'13.138 1.143 1.143 121.332
3 66 Germany Daniel Abt  Germany Team Abt 27 1'13.392 1.397 0.254 120.912
4 3 Brazil Nelson Piquet Jr.  United Kingdom Jaguar Racing 23 1'13.398 1.403 0.006 120.902
5 16 United Kingdom Oliver Turvey  China NIO Formula E Team 21 1'13.401 1.406 0.003 120.897
6 2 United Kingdom Sam Bird  United Kingdom Virgin Racing 23 1'13.571 1.576 0.170 120.618
7 25 France Jean-Eric Vergne  China Techeetah 30 1'13.579 1.584 0.008 120.605
8 19 Sweden Felix Rosenqvist  India Mahindra Racing 27 1'13.600 1.605 0.021 120.570
9 9 Switzerland Sébastien Buemi  France DAMS 25 1'13.728 1.733 0.128 120.361
10 6 Argentina Jose Maria Lopez  United States Dragon Racing 24 1'13.764 1.769 0.036 120.302
11 18 Germany Andre Lotterer  China Techeetah 28 1'13.778 1.783 0.014 120.279
12 28 Portugal Antonio Felix da Costa  United States Andretti Autosport 28 1'13.787 1.792 0.009 120.265
13 7 Belgium Jérôme d'Ambrosio  United States Dragon Racing 24 1'13.800 1.805 0.013 120.243
14 8 France Nicolas Prost  France DAMS 27 1'13.935 1.940 0.135 120.024
15 36 United Kingdom Alex Lynn  United Kingdom Virgin Racing 23 1'14.033 2.038 0.098 119.865
16 4 Italy Edoardo Mortara  Monaco Venturi 29 1'14.067 2.072 0.034 119.810
17 23 Germany Nick Heidfeld  India Mahindra Racing 28 1'14.129 2.134 0.062 119.710
18 5 Germany Maro Engel  Monaco Venturi 30 1'14.269 2.274 0.140 119.484
19 27 France Stéphane Sarrazin  United States Andretti Autosport 28 1'14.750 2.755 0.481 118.715
20 68 Italy Luca Filippi  China NIO Formula E Team 23 1'14.942 2.947 0.192 118.411
Nächster Artikel
Formel E 2018/19: Audi verlängert mit Daniel Abt!

Vorheriger Artikel

Formel E 2018/19: Audi verlängert mit Daniel Abt!

Nächster Artikel

Felix Rosenqvist toppt die zweite Session in Zürich

Felix Rosenqvist toppt die zweite Session in Zürich
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Event Zürich ePrix
Fahrer Daniel Abt , Lucas di Grassi , Mitch Evans
Teams Team Abt
Autor Michael Bieri
Artikelsorte Trainingsbericht